mz_logo

Region Neumarkt
Montag, 28. Mai 2018 29° 1

VERSAMMLUNG

Die Dirigentin gibt den Stab ab

Beim Symphonischen Blasorchester Parsberg gibt es derzeit einen großen Umbruch. Die Stimmung ist aber top.
Von Günter Treiber

Das Vorstandsgremium und 3. Bürgermeister Hans-Jürgen Hopf nehmen mit großem Bedauern Abschied von Dirigentin Christina Lang. Foto: Treiber

PARSBERG.Das Symphonische Blasorchester Parsberg (SBOP) rief zur außerordentlichen Mitgliederversammlung. Man verabschiedete Dirigentin Christina Lang, die vier Jahre die musikalische Leitung innehatte.

Mit dem neuen Dirigenten Matthias Zippel aus Nürnberg geht das Orchester in die Zukunft. Im Vorstandsgremium gab es eine enorme Umstellung, die es dem aktuellen Vorsitzenden Wolfgang Ebel ermöglicht, sein Amt auch weiterhin auszuführen.

„Es war schön mit Dir“, verabschiedete der Vorsitzende Christina Lang, „Du hast uns auf einen guten Weg gebracht“. Man lasse sie mit großem Bedauern gehen, so Ebel weiter, aber man zeige Verständnis, dass ihr Beruf, der sie künftig vermehrt beanspruchen wird, Vorrang habe.

Mit Tränen in den Augen versicherte Lang, dass es ihr wahrlich nicht leichtgefallen sei, diese Entscheidung zu treffen. Aber künftig nur sporadisch hier zu sein, bringe weder ihr noch dem Orchester etwas.

„Ich stehe auf dem Standpunkt“, erläuterte die engagierte Musikerin, „ich mache etwas ganz oder gar nicht und ich sage auch weder zur Musik noch zu Euch ‚Auf Wiedersehen‘, denn wir werden uns immer mal wiedersehen.

Zusammen mit dem Vorsitzenden gab Christina Lang einen umfangreichen Rückblick auf das Jahr 2017. Beide erinnern sie sich sehr gerne an dieses Jahr, war es doch das 20-jährige Jubiläum des SBOP, das musikalisch von Höhepunkt zu Höhepunkt ablief.

Jede Menge Termine absolviert

Sommerserenade, Probenwochenende für die Herbstkonzerte in Parsberg, Neumarkt und Amberg, Weihnachtskonzerte in Beratzhausen, Daßwang und Parsberg, Fronleichnam und natürlich auch gesellschaftliche Unternehmungen wie Ausflug, Grillfeste und einiges mehr waren für das Symphonische Blasorchester der gewohnte Jahresablauf.

Christina Lang fügte dem Jahresablauf noch an, dass die Proben stets sehr gut besucht waren. Wolfgang Ebel war in 62 Einsätzen, also Proben und Konzerte zusammengenommen, dabei. Auf Platz zwei rangierte Erhard Seitz mit 59 Einsätzen und Rang drei belegten gemeinsam Verena Böhm und Petra Krotter.

Viel Lob fand die scheidende Dirigentin für das Nachwuchsorchester, das von Dirk Liesegang geleitet wird. Darüber berichtete Kristin Humpmayer. 15 Kinder und Jugendliche, die bei Konzerten von Musikern aus dem SBO unterstützt werden, hatten ebenfalls einige Auftritte.

So beim verkaufsoffenen Sonntag, in der Grundschule mit der Bläserklasse, beim Herbstkonzert des SBOP und beim Seniorennachmittag in der Adventszeit.

Orchestermanager gesucht

Der Umbruch im Orchester beinhaltete auch den Einsatz eines Orchestermanagers. „Das habe bisher alles ich erledigt“, sagte Wolfgang Ebel, „da geht es um die Koordination der Konzerte, aber ich kann das nicht mehr leisten, sonst müsste ich mein Amt aus beruflichen Gründen niederlegen“.

Man habe die Arbeiten in zehn Abschnitte aufgegliedert und bereits jeweils einen Verantwortlichen für die einzelnen Tätigkeiten gefunden. Jetzt brauche man einen, der das Ganze leitet, einen Orchestermanager.

Zusammen mit 3. Bürgermeister Hans Jürgen Hopf, der seinen Dank an das Orchester aussprach und versicherte, dass man auch weiterhin das Orchester sowohl materiell als auch finanziell unterstütze, konnte nach längeren Diskussionen der neue Dirigent Matthias Zippel dafür gewonnen werden. Von der Versammlung wurde er einstimmig gewählt. Ebenso wurde als neue Vereinswirtin Gertraud Walter gewählt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht