MyMz
Anzeige

Die Gemeinde ist lebendig – trotz Corona

Der Gottesdienst in Christuskirche und Klostersaal verläuft unkompliziert – die Neumarkter Gläubigen dürfen gerne kommen.

Zum Tag der Pflege hatten sich Dekanin Christiane und Pfarrer Michael Murner bei Angelika Höllerer, Beate Völkl und Detlef Edelmann für das Engagement der Pflegekräfte mit einer „Heldentasse“ bedankt. Foto: Annika Prechtel
Zum Tag der Pflege hatten sich Dekanin Christiane und Pfarrer Michael Murner bei Angelika Höllerer, Beate Völkl und Detlef Edelmann für das Engagement der Pflegekräfte mit einer „Heldentasse“ bedankt. Foto: Annika Prechtel

Neumarkt.Gottesdienste sind wieder möglich – auch wenn sie mit einigen Vorsichtsmaßnahmen verbunden sind. Trotzdem waren am Sonntag viele Plätze in der evangelischen Christuskirche leer. „Vielleicht haben sich einige Menschen auch noch nicht getraut, oder sie wollten niemandem den Platz wegnehmen“, resümiert Vertrauensmann Bernhard Hammerbacher.

Der Einlass in die Christuskirche hatte mithilfe des Kirchenvorstands zügig und problemlos funktioniert. „Wir brauchen keine halbe Stunde Einlasszeit“, sagt Pfarrer Michael Murner. „Es genügt, wenn die Menschen um 9.45 Uhr da sind.“ Eine halbe Stunde mit Mund-Nasenschutz in der Kirche zu warten, sei zu anstrengend.

Am Sonntag werden wieder 50 Plätze in der Christuskirche ausgewiesen sein und zusätzlich können 20 Personen im Klostersaal den Livestream des Gottesdienstes mitverfolgen – auch dort waren die Stühle am vergangenen Sonntag weitgehend unbesetzt geblieben. Den Gottesdienst in der Christuskirche gestalten am 17. Mai Dekanin Christiane und Pfarrer Michael Murner zusammen mit der Kirchenmusikdirektorin Beatrice Höhn sowie einer Männer Schola. Pfarrer Martin Hermann und Pfarrer Andreas Grell stehen im Klostersaal als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Besucher werden gebeten, sich bis 9.45 Uhr vor der Christuskirche einzufinden.

Besuchern, die inzwischen wieder das Seniorenheim Martin-Schalling-Haus betreten dürfen, wird der renovierte Speisesaal auffallen. Die helle Farbe ist getrocknet, die freundlichen Vorhänge angebracht und das neue Mobiliar ausgepackt. Dank der Diakoniestiftung Lebens-Wert, die aus den Erlösen des Stiftungsvermögens 8000 Euro zur Renovierung beigetragen hat, herrsche eine sehr angenehme Atmosphäre, die zum Verweilen anrege, teilt die Dekanin Christiane Murner in einer Presseerklärung mit. „Schön ist er geworden, der neue Speisesaal!“

Auch zum Tag der Pflege hat es einen offiziellen Termin im bzw. vor dem Martin-Schalling-Haus gegeben. „Wir können nur ahnen, was Sie derzeit in der Pflege leisten“, sagte die Dekanin gegenüber den Pflegekräften.

Als Präsent hatten Michael und Christiane Murner 100 gelbe Kaffeetassen mit der Aufschrift „Held des Tages“ und „Heldin des Tages“ mitgebracht. Stellvertretend für den Kirchenvorstand überreichten sie jeweils eine an Beate Völkl, der Pflegedienstleitung des Martin-Schalling-Hauses, und Angelika Höllerer, der Leiterin der ambulanten Pflege der Diakonie.

„Diese Gute-Laune-Tassen sind am Tag der Pflege eine kleine Aufmerksamkeit der evangelischen Gemeinde für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der ambulanten und stationären Pflege“, sagte Michael Murner. Geschäftsführer Detlef Edelmann freute sich über die Anerkennung für seine Mitarbeiter der Diakonie.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht