MyMz
Anzeige

Tanzen

Die „glänzenden Frauen“ aus Neumarkt

Salsa ist ein südamerikanischer Tanz. Aber was ist Salsa Ladystyling? Eine der größten Gruppen Bayerns kommt aus Neumarkt.
Von Sabrina Leretz

  • „Las Mujeres Brillantes“ zeigen am Samstag ihre Salsa-Ladystyling-Künste im Artico in Neumarkt. Foto: Christian Gsell
  • Isabella Schmidt, 33: „Durch das Salsa Ladystyling bin ich viel selbstbewusster geworden.“ Foto: Leretz
  • Birgit Gläser, 46: „Ich tanze schon seit meinem 15. Lebensjahr leidenschaftlich gerne.“
  • Saskia Rückert, 28: „Ich brauche Rockmusik genauso zum Atmen wie das Salsa-Tanzen.“

Neumarkt.Beim letzten Training vor der großen Showpremiere am Samstag im Artico geht es nur noch um den Feinschliff. Die 15 Tänzerinnen der Ladystyling Showgruppe präsentieren auf der Tanzfläche ein perfektes Zusammenspiel von Eleganz und Spaß. Die Bewegungen der Frauen scheinen immer mehr mit den karibischen Klängen im Hintergrund zu verschmelzen, bis man die grellen Studiolichter nur noch am Rande wahrnimmt und man die Sonne beinahe auf dem Rücken spüren kann.

Neben der Choreografie spielt für die Tänzerinnen im Alter von 19 bis 46 Jahren Spaß und Zusammenhalt eine große Rolle. Anmutig fährt sich Trainerin Stephanie Rückert während des Tanzes durch das lange braune Haar. „Früher habe ich mit solchen Posen noch Probleme gehabt“, lacht sie. „Ich fand das damals einfach affig.“ Mittlerweile seien ihr die fließenden Bewegungen allerdings in Fleisch und Blut übergegangen.

Es geht um die Weiblichkeit

Rückert selbst tanzt schon fast ihr Leben lang. Zum Salsa kam sie zum ersten Mal in Nürnberg. Durch das Tanzen lernte sie vor fast zwei Jahren den Neumarkter Tanzlehrer Adrian Fellner kennen. Innerhalb kürzester Zeit tanzte sie sich bis zur Kursassistenz, bis sie schließlich die Ladystyling Showgruppe auf die Beine stellte. Mittlerweile gehöre die Gruppe mit 15 festen Mitgliedern bayernweit zu einer der größten ihrer Art.

„Beim Salsa hat die Dame einen einfachen Grundschritt abzutanzen. Irgendwann reicht das einem einfach nicht mehr“, erzählt die 28-Jährige. Beim Ladystyling gehe es darum, während des Tanzens die Weiblichkeit in den Vordergrund zu stellen. Die Tänzerinnen setzten dabei vor allem auf sinnliche Bewegungen und ein aufwändiges Styling, das die Eleganz unterstreicht.

„Alle Kostüme haben wir selber gemacht“, sagt Trainerin Rückert und hält ein schwarzes T-Shirt in die Höhe, das mit den Studiolichtern um die Wette glitzert. 50 000 Strasssteine seien im Zuge von zehn gemeinsamen Bastelabenden verklebt worden, so Rückert. Um die Strumpfhosen, die jeweils mit 1000 Steinen versehen sind, habe sich eine Bekannte gekümmert.

Elegante Kleider sind wichtig

Netzstrumpfhosen seien beim Salsa-Tanzen ebenso typisch wie elegante glitzernde Kleider, erzählt Rückert. Der Name ihrer Artico-Showgruppe „Las Mujeres Brillantes“ – übersetzt „die glänzenden Frauen“ – sei nicht zufällig gewählt worden. Auch beim Styling setze die Gruppe auf Eigeninitiative: „Zwei von uns sind Friseurinnen und kümmern sich um die Haare der Mädchen, während ich schminke“, verrät Rückert.

Die Art, sich beim Tanzen zu kleiden und zu bewegen, hatte bei einigen der Gruppenmitglieder eine ganz besondere Wirkung: „Bevor ich beim Ladystyling angefangen habe, war ich ziemlich schüchtern“, erzählt Isabella Schmidt. „Mittlerweile habe ich nicht nur beim Tanzen, sondern auch im Alltag ein großes Selbstvertrauen entwickelt.“

Saskia Rückert erzählt währenddessen von einer buchstäblichen Typveränderungen, die sie auf der Tanzfläche erlebt: „Eigentlich komme ich aus der Rockerszene. Als ich meinen Freunden erzählt habe, dass ich beim Tanzen statt Nieten Strasssteine trage, haben die nur gelacht“, schmunzelt die 28-Jährige.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht