MyMz
Anzeige

Tötungsdelikt

Die Neumarkter Toten sind obduziert

Die ersten Ermittlungen haben sich bestätigt: Der 48-jährige Mann hat wohl zuerst seine Partnerin und dann sich umgebracht.
Von Katrin Böhm

Die Spurensicherung war auch am Tatort in Neumarkt vor Ort. Foto: Andreas Gebert/dpa
Die Spurensicherung war auch am Tatort in Neumarkt vor Ort. Foto: Andreas Gebert/dpa

Neumarkt.Es war eine grausige Entdeckung, die die Polizei am Freitag machte: Die Neumarkter Beamten fanden im Schlafzimmer einer Wohnung in der Amberger Straße zwei Tote, eine Frau und einen Mann. Direkt daneben: ein ausgebrannter Holzkohlegrill.

Zu Beginn dieser Woche wurden die Leichen der beiden obduziert. Die Obduktion bestätigte die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Regensburg, sagte Polizeihauptkommissar Florian Beck am Mittwoch auf Nachfrage der MZ.

In einem Haus in der Amberger Straße wurden zwei Leichen gefunden. Foto: Roth
In einem Haus in der Amberger Straße wurden zwei Leichen gefunden. Foto: Roth

Demzufolge gehe man davon aus, dass der 48-jährige Mann erst seine 69-jährige Lebensgefährtin getötet und sich dann selbst umgebracht habe. Das Motiv dürfte im persönlichen Bereich der beiden liegen. Noch stehen zwar die genauen Ergebnisse mehrerer Untersuchungen aus, zum Beispiel das chemisch-toxikologische Gutachten, die Polizei schätzt den Fall aber so ein, dass auch diese Untersuchungen die Ergebnisse der Ermittlungen erhärten werden.

Bekannter hatte sich bei der Polizei gemeldet

Auf die beiden Toten war die Polizei gestoßen, weil sich ein Bekannter der Frau bei der Polizei gemeldet hatte, weil sich seine Bekannte seit Wochen nicht mehr bei ihm gemeldet habe und er sie auch nicht erreichen könne. Daraufhin hatte die Polizei die Wohnung geöffnet.

Hier finden Sie schnell Hilfe in psychischen Notlagen:

  • Telefonseelsorge:

    Die Telefonseelsorge ist für jeden da, rund um die Uhr und kostenfrei. Sie ist zu erreichen unter (0800) 111 0 111 oder (0800) 111 0 222. Die Telefonseelsorge ist anonym. Unter www.telefonseelsorge.de gibt es außerdem einen Hilfe-Chat und die Möglichkeit einer E-Mail-Beratung.

  • Für Kinder und Jugendliche:

    Die „Nummer gegen Kummer“ ist speziell für Kinder und Jugendliche gedacht. Wer Probleme oder Sorgen hat, bekommt unter der 116111 von montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr Hilfe. Auf www.nummergegenkummer.de gibt es außerdem die Möglichkeit einer E-Mail-Beratung.

  • Berichterstattung:

    Die Mittelbayerische berichtet wegen möglicher Nachahmereffekte in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche. In diesem Fall fand der Suizid allerdings in Verbindung mit einem Tötungsdelikt und unter besonderen Umständen statt, weshalb wir in diesem Fall eine Berichterstattung für geboten halten. Sollten Sie selbst Hilfe benötigen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone.

Kriminalität

Paar lag tot in der Wohnung

Die Neumarkter Polizei öffnete am Freitag eine Wohnung. Ein Mann soll erst seine Lebensgefährtin und dann sich getötet haben.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht