MyMz
Anzeige

Spiritualität

Die Veränderungen annehmen

Zahlreiche Gläubige des Dekanats begaben sich zur Bruder Klaus Kapelle. Das Motto lautete: Aufbruch in neues Land.
Von Michael Schrafl

Stellvertretender Dekan Martin Fuchs und weitere Geistliche feierten mit zahlreichen Gläubigen aus dem Dekanat den Wallfahrtsgottesdienst vor der Bruder Klaus Kapelle – musikalisch gestaltet von der Blaskapelle Berngau. Foto: Michael Schrafl
Stellvertretender Dekan Martin Fuchs und weitere Geistliche feierten mit zahlreichen Gläubigen aus dem Dekanat den Wallfahrtsgottesdienst vor der Bruder Klaus Kapelle – musikalisch gestaltet von der Blaskapelle Berngau. Foto: Michael Schrafl

Berngau.Höhepunkt der Wallfahrt des Dekanates Neumarkt – Ziel war die Bruder-Klaus-Kapelle in Wolfsricht – war der festlich gestaltete Gottesdienst mit dem stellvertretenden Dekan und Pfarrer Martin Fuchs aus Berg, und weiteren Geistlichen. Die Blaskapelle Berngau hatte die Eucharistiefeier musikalisch gestaltet. Vorausgegangen war eine Fußwallfahrt mit Dekanatsreferent Christian Schrödl von Berngau nach Wolfsricht - mit Impulsen zum Nachdenken und Beten.

„Aufbruch in neues Land“ lautete das Motto der diesjährigen Wallfahrt und erinnerte an den heiligen Bruder Klaus, der im Alter von 50 Jahren seine bisherige bürgerliche Existenz hinter sich ließ. „Die Wallfahrt sollte uns dazu ermutigen, die Aufbrüche und Veränderungsprozesse in Kirche und Gesellschaft anzunehmen und aus einem lebendigen Glauben heraus mitzugestalten, erklärte dazu Dekanatsreferent Christian Schrödl.

Pfarrer Fuchs ermunterte die Gläubigen in der Verbindung mit Gott und der Kirche, neue Wege zu wagen. Die Verbindung mit Gott trage unser Leben, lasse uns immer wieder zu Neuem aufbrechen und eröffnet uns immer wieder neue Perspektiven, gab Pfarrer Martin Fuchs den Wallfahrern zu verstehen. Am Schluss des Gottesdienstes dankte Dekanatsreferent Christian Schrödl allen, die zum Gelingen der Dekanatswallfahrt beigetragen hatten: allen voran der Familie Klebl und dem Bruder Klaus-Verein, den Dorfbewohnern von Wolfsricht und der Pfarrei Berngau.

Das Katholische Landvolk - vertreten durch Margarethe und Michael Graml aus Deining – verkauften selbst gefertigte Türkränze und Vogelhäuschen und allerlei Holzarbeiten zugunsten eines KLB-Projekts in Senegal. Nach dem Gottesdienst waren die Wallfahrer zum Beisammensein bei Kaffee und Kuchen in die Dorfhalle eingeladen. Für die Kinder hatte der Bruder Klaus Verein am Spielplatz Spielgeräte aufgebaut.

Gottesdienste

  • Sonntag:

    Am Sonntag früh feierte Pfarrer Martin Penkalla in Konzelebration mit Pfarrer Michael Hierl und Josef Lang den Gottesdienst im Gedenken an Bruder Klaus und die verstorbenen Mitglieder.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht