MyMz
Anzeige

Zukunft

„Digitalisierung voranbringen“

Bei der zweiten Runde von „Neumarkt kontrovers“ zum Thema „Weg zur digitalen Stadt Neumarkt“ war die Beteiligung rege.

Claus Schweinheim, Peter Fuhrmann, Tina Tenschert, Albert Löhner, Julian Liederer, Jörg Hamacher, Günter Müller (von links) Foto: Niklas Pomsel
Claus Schweinheim, Peter Fuhrmann, Tina Tenschert, Albert Löhner, Julian Liederer, Jörg Hamacher, Günter Müller (von links) Foto: Niklas Pomsel

Neumarkt.Zum Thema „Weg zur digitalen Stadt Neumarkt“ haben Peter Fuhrmann (Ortsvorsitzender der Freien Demokraten Neumarkt), Günter Müller (Kreisvorsitzender der Freien Wähler Neumarkt) und Julian Liederer (Softwareentwickler und Co-Founder des Neumarkter Software-Startups webcraft.media GbR) im Park Inn Neumarkt bei der zweiten Runde von „Neumarkt kontrovers“ diskutiert.

Albert Löhner, 1. Bürgermeister der Stadt Neumarkt, begrüßte in seiner Eröffnungsrede „so eine Initiative wie Neumarkt kontrovers sehr“ und merkte an, dass die Digitalisierung uns alle erfasse und „ein Megathema unserer Zeit und für die Zukunft“ sei. Es lägen „größte Anstrengungen und Aufgaben vor uns […], wenn wir mit diesen Herausforderungen […] zurechtkommen wollen.“ Diskutiert wurde in dem Forum über die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf Neumarkt und die Region. Dabei wurden der Breitband- und Mobilfunkausbau thematisiert, der aktuelle Stand der digitalen Verwaltung (E-Government) vorgestellt und die teils drastischen und deutlich spürbaren Veränderungen in unserer Gesellschaft als Folge der Digitalisierung aufgezeigt, teilt „Neumarkt kontrovers“ mit.

Besonders Peter Fuhrmann, der als Unternehmer in diesem Segment tätig ist, überzeugte mit detailliertem Fachwissen und konstruktiven Vorschlägen, um Neumarkt bei der Digitalisierung entscheidend voranzubringen.

Neben der Diskussionsrunde wurden zwei Impulsvorträge gehalten: Das BayernLab Neumarkt, das im März diesen Jahres eröffnet wurde, wurde durch seinen Leiter Hartmut Friedl vorgestellt. Mit einem Rundgang durch ein virtuelles Stammzellenlabor wurde mittels „Virtual Reality“ von Jörg Hamacher von der HT Group GmbH, Heideck, demonstriert, wie derzeit die Digitalisierung die Bauwirtschaft grundlegend verändert. Vor Ort wohnten der Veranstaltung mehr als 50 Gäste bei. Zudem wurde die Veranstaltung live ins Internet übertragen und kann in voller Länge auf der Facebook-Seite von „Neumarkt kontrovers“ nachträglich angesehen werden.

Das Team von Neumarkt kontrovers besteht aus Tina Tenschert (Projektleitung und Regie), Julian Liederer (Technik) und Claus Schweinheim (Moderation) und hat das Ziel, politische und wirtschaftliche Akteure einzuladen und mit ihnen öffentlich über aktuelle Themen zu diskutieren, die für den Kreis und die Stadt Neumarkt relevant sind.

DiskussionsForum

  • Team:

    Tina Tenschert (Projektleitung und Regie), Julian Liederer (Technik) und Claus Schweinheim (Moderation)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht