MyMz
Anzeige

Doppelter Anlass zur Feier bei Maget

Diamantene Hochzeit und 90. Geburtstag standen an.

Das Jubelpaar Barbara und Wolfgang Maget mit der Familie von Sohn Konrad Maget, die alle zusammen am Hof in Dantersdorf wohnen.  Foto: Schön
Das Jubelpaar Barbara und Wolfgang Maget mit der Familie von Sohn Konrad Maget, die alle zusammen am Hof in Dantersdorf wohnen. Foto: Schön

Velburg.Gleich doppelt Anlass zur Feier und Freude hatte die Familie Maget in dem kleinen Ortsteil Dantersdorf bei Velburg. Vor einer Woche konnten Wolfgang und Barbara Maget das Fest der Diamantenen Hochzeit (60 Ehejahre) im Kreise der Familie begehen, am vergangenen Samstag nun stand der 90. Geburtstag des „Hüblbauern“, an.

Zumindest im Kreise der Familie wurden nun beide Anlässe unter Einhaltung der Corona-Auflagen zum Feiern genutzt. Glückwünsche wurden darüber hinaus in angemessener Weise und situationsbedingt auch von Vertretern der Stadt Velburg und der Pfarrgemeinde Velburg, sowie von der Feuerwehr und der Kolpingfamilie Velburg übermittelt. Wolfgang Maget ist mit sechs Geschwistern, unter ihnen auch Pfarrer Josef Maget, auf dem elterlichen landwirtschaftlichen Anwesen in Dantersdorf aufgewachsen und musste hier schon in jungen Jahren als Ältester der Geschwister nach dem frühen Tod des Vaters die Verantwortung der Hofübernahme auf sich nehmen.

Barbara Maget ist eine geborene Simon und stammt aus Pielenhofen im heutigen Bereich des Truppenübungsplatzes. Noch in jungen Jahren musste sie 1951 die Ablösung des Ortes, zudem auch das elterliche landwirtschaftliche Anwesen gehörte, miterleben. In Eichenhofen in der heutigen Gemeinde Seubersdorf fanden sie und ihre Familie eine neue Bleibe. Am 3. Mai 1960 ging Barbara Simon mit Wolfgang Maget den Bund der Ehe ein und gemeinsam bewirtschaftete man dann fortan das landwirtschaftliche Anwesen in Dantersdorf, das dann auch die Lebensgrundlage für die Familie mit den fünf Kindern werden sollte.

Wolfgang Maget schaffte sich einen zusätzlichen Verdienst in der Tätigkeit als Brandmetzger, wo er auch weithin geschätzt war. Zwischenzeitlich wurde das Anwesen längst an den Sohn Konrad und dessen Frau Maria übergeben. Opa Maget kümmerte sich soweit es ging bis ins hohe Alter um die Hühner und weiteren Kleintiere am Hof. Der ganze Stolz von Oma Maget ist ihr Blumen- und Gemüsegarten vor dem Haus. Die Großfamilie mit den fünf Kindern und elf Enkelkindern ließ das Jubelpaar nun natürlich auch entsprechend hoch leben. (pws)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht