MyMz
Anzeige

Projekt

Ehemalige Kläranlage wird neu genutzt

Im Rahmen eines Projekts in Berngau soll die Kläranlage einen barrierefreien Zugang erhalten. Es geht um Inklusion.
von Michael Schrafl

Aus dem Tropfkörper der Kläranlage wird die Erkläranlage. Foto: Schrafl
Aus dem Tropfkörper der Kläranlage wird die Erkläranlage. Foto: Schrafl

Berngau. Die ehemalige Kläranlage soll im Rahmen des Projekts „Erkläranlage Berngau“ zu einem inklusiven Ort für behinderte und nichtbehinderte Menschen weiterentwickelt werden.

Als inklusiver Ermöglichungsraum im Freien steht dieser unterschiedlichen Nutzergruppen offen und soll je nach Bedarf, Jahreszeit oder Interesse eine Vielzahl von „Natur- und Erklär-Erlebnisse“ ermöglichen.

Ein Pavillon auf die Grünfläche

Zum einen wird auf die bestehende Grünfläche ein neuer Pavillon gesetzt, der in Form einer offenen, aber überdachten Holzkonstruktion den Aufenthalt auch bei schlechtem Wetter möglich macht. Seine Struktur eignet sich für Veranstaltungen unterschiedlicher Art und ist durch die barrierefreie Gestaltung insbesondere für inklusive und altersgruppenübergreifende Nutzungen geeignet.

Zum anderen soll eine kleine Holzbrücke eine barrierefreie Erschließung des Geländes ermöglichen. Ein einfacher Zaun aus Holz wird das noch genutzte Überlaufbecken vom neuen Gelände abtrennen und dient darüber hinaus als Sicht- und Lärmschutz. Der alte formschöne Tropfköper, der die Symbolik der Erkläranlage baulich unterstreicht und als ein „Erklärort“ in der Erkläranlage klar definiert ist, wird entrümpelt, ansehnlich hergerichtet und mit einer „hölzernen Krone“ ausgestattet. Auf diese Weise wird die Sichtbarkeit von der Staatsstraße aus sichergestellt. Der Pavillon, der Zaun und die Brücke sind einfach konzipiert und als traditionelle Holzkonstruktion geplant.

Der alte Tropfkörper als höchstes Bauwerk und Zentrum der Anlage ist „zentraler Identifikationspunkt“, Ausstellungsfläche und Denkmal.

Die Kosten für Pavillon mit behindertengerechtem WC, Lagerraum, die Sanierung des Tropfkörpers mit Aufsatz, der Bau der Zaunanlage und Brücke sowie die notwendigen Erschließungsmaßnahmen und die notwendige Ausstattung belaufen sich auf 350000 Euro.

Besonderes Naturerlebnis

Unmittelbar angrenzend an die Erkläranlage wird derzeit zusammen mit dem Wasserwirtschaftsamt und dem Landschaftspflegeverband ein Renaturierungsprojekt erarbeitet. Dieses soll die Zugänglichkeit zum „Naturerlebnis Bachlauf“ erhöhen. Potenzielle Nutzungsmöglichkeiten ergeben sich z.B. für die Schulen und Kindertageseinrichtungen, die verschiedenen Einrichtungen der Lebenshilfe und auch für Vereine. Auch der Kreisjugendring hat sich bereit erklärt, die Anlage in Anspruch nehmen und der Landesbund für Vogelschutz Nutzungsinteresse angekündigt. Die Anbindung an die überregionalen Radwege sollen weitere Nutzergruppen anziehen und eine nachhaltige Auslastung der Erkläranlage sicherstellen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht