mz_logo

Region Neumarkt
Dienstag, 25. September 2018 14° 1

Jubiläum

Ein Förderer der Musik in Dietfurt

Der Dietfurter Johann Flierl feierte 75. Geburtstag. Musik durfte an seinem Geburtstag nicht fehlen.

Enkel Philipp überraschte seinen Opa Johann Flierl mit einem Ständchen und Gstanzln. Foto: ufb
Enkel Philipp überraschte seinen Opa Johann Flierl mit einem Ständchen und Gstanzln. Foto: ufb

DIETFURT.Dieser Tage hat Johann Flierl seinen 75. Geburtstag gefeiert. Er erblickte am 14. Mai 1943 in Dietfurt das Licht der Welt und war fünf Jahre alt, als seine Mutter starb. So kam er zu seinem Opa nach Kevenhüll. Später kümmerte sich um ihn die Hebamme Franziska Neuwirth aus Dietfurt. Nach dem Besuch der Schule lernte er Automechaniker und legte 1969 die Meisterprüfung ab. Im gleichen Jahr heiratete Flierl seine Frau Regina, geborene Meier. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor.

Flierl übernahm später die frühere Schmiede Krauser, zu der mitten in der Stadt auch eine Tankstelle gehörte und eröffnet dort eine Kfz-Werkstatt. Aufgrund des Konzentrationsprozesses bei den Tankstellen gab er den Betrieb allerdings später auf und arbeitete anschließend an verschiedenen Stellen, zuletzt bis zum Rentenalter als Werkstattmeister bei der Lebenshilfe in Neumarkt.

Neben der Sorge um seine Familie war Flierl ein großer Förderer der Lebenshilfe Dietfurt und deren Werkstätte in Zell, die zur Stärkung derselben Einrichtungen in Neumarkt und Kelheim aufgelöst wurde.

1962 lernte Flierl beim damaligen Dietfurter Jugendblasorchester Posaune und hat sich fortan immer für das Dietfurter Musikleben engagiert. Als sich das Orchester samt Stadtkapelle auflöste, setzte er sich für den Wiederaufbau einer neuen Kapelle, der Siebentäler-Musikanten, ein und brachte sich 13 Jahre als deren zweiter Vorsitzender ein. Für ihn war es selbstverständlich, dass seine drei Söhne und die Tochter ebenfalls ein Blasinstrument erlernten, um die Verbindung zur Musik fortzusetzen.

Als diese bereit waren, Verantwortung zu übernehmen, zog sich der Vater zurück und spielt seitdem gelegentlich in einer kleinen Blasmusikbesetzung sowie als Unterhalter mit seiner Steirischen und Mundharmonika. Flierl wird dabei am Klangbrett von seiner Frau Regina begleitet und beide erfreuen beispielsweise bei Familien- und Weihnachtsfeiern, aber auch regelmäßig die Bewohner des Dietfurter Seniorenheimes.

Zum Geburtstag gratulierten neben der Familie Pfarrvikar Franz Scheliga, eine Abordnung der Dietfurter Reservisten sowie viele Freunde und Wegbegleiter, um dem „Flierl Hans“ ihre Wertschätzung zu bekunden. Besonders freut sich der Jubilar, dass auch seine vier Enkel Musikinstrumente lernen. „Da ist der Grundstock gelegt, dass es bei uns mit der Musik weitergeht“, sagte Flierl. (ufb)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht