mz_logo

Region Neumarkt
Mittwoch, 18. Juli 2018 27° 2

Berching

Ein mehrfaches Jubiläum in Erasbach

In Erasbach gibt es Grund zum Feiern. Der Ortsteil wurde vor 40 Jahren eingemeindet, vor 20 Jahren die Kirche renoviert.
Von Franz Guttenberger

Ganz neu im Friedhof sind Ruhebänke, ein Quellstein und ein Holzkreuz. Foto: Guttenberger
Ganz neu im Friedhof sind Ruhebänke, ein Quellstein und ein Holzkreuz. Foto: Guttenberger

Erasbach.Erasbach gehört zu den ältesten Orten im Landkreis Neumarkt. Die erste urkundliche Erwähnung von Erichesbach (Erasbach) erfolgte im Juli 1080. Erasbach war jahrhundertelang Hofmark. Unter Hofmark verstand man einen Bezirk, in der ein Hofmarksherr die niedere Gerichtsbarkeit ausübte.

Vor genau 40 Jahren kam Erasbach im Zuge der Gebietsreform zur Stadt Berching. Der letzte Bürgermeister war Johann Hilpoltsteiner. Der erste Ortssprecher war 1978 Hermann Wiesner. Eine rege Bautätigkeit war in dieser Zeit in Erasbach. Vor genau 25 Jahren, im Jahr 1993, wurde das aus dem Jahr 1873 erbaute Pfarrhaus renoviert. Vor genau 20 Jahren wurde die Innenrenovierung des Kirche Mariä Heimsuchung durchgeführt. Am Wochenende feiert man in Erasbach das Patrozinium der Ortskirche. Um 9 Uhr findet der Festgottesdienst statt. Zur Zeit läuft in Erasbach die Friedhofssanierung. Unter der Regie von Ortssprecher Willi Bauer wurde der Friedhof in Erasbach völlig umgestaltet und mit viel Grün versehen.

Die Arbeiten am Friedhof werden auch dieses Jahr weitergeführt. Vor 40 Jahren wurde der Friedhof um die Kirche in Erasbach aufgelassen und ein neuer Friedhof errichtet. Dieser wurde 1979 in der Zeit von Bürgermeister Hans Kuffer vom damaligen Pfarrer Peter Knoll eingeweiht.

Priestergräber bleiben erhalten

Die Priestergräber an der Kirche blieben erhalten. Dafür setzte sich der damalige Pfarrgemeinderatsvorsitzende Walter Ketzler mit voller Kraft ein. In den letzen Jahren wurde von verschiedenen Ortsbürgern der Wunsch geäußert, den Friedhof zu sanieren, die Wege und das Pflaster wiesen arge Schäden auf. Vor allem auch mehr Grün sollte in den Friedhof kommen.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Berching und Ortssprecher Willi Bauer hat Landschaftsarchitekt Martin Kölbl aus Pilsach einen Plan erstellt, der alle Wünsche erfüllt. Der Plan wurde erfolgreich umgesetzt, so dass nun der Friedhof hervorragend umgestaltet wurde. Als Pflaster hat man Muschelkalkplatten der örtlichen Firma Egner verwendet. Ein kräftiger Rollrasen sticht sofort ins Auge.

Die Bürger haben unter der Regie des Ortssprechers Bauer eine Menge ehrenamtliche Stunden geleistet. Das Material zahlt die Stadt. Im Frühjahr 2017 wurde mit der Sanierung begonnen. An allen Wegen wurden der Schotter oder das Pflaster herausgerissen. Dankenswerterweise, so Bauer, stellte die örtliche Baufirma Scharpf die Geräte und Maschinen kostenlos zur Verfügung. Rund 300 Maschinenstunden waren es bislang. Der Humus und der Mineralbeton wurden wieder verwendet. Im Herbst wurden Anpflanzungen vorgenommen.

Vor Kurzem wurde ein imposanter Quellstein aus Dolomit errichtet und ein schlichtes Kreuz aus Holz nach den Vorgaben von Architekt Kölbl aufgestellt. Stadtrat Christian Meißner aus Holnstein hat dieses Kreuz angefertigt, ebenfalls nach den Vorgaben des Architekten, und gestiftet.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Kirchweih:

Die Kirchweih

  • Kirchweih:

    Zur Kirchweih hat das Sportheim am Freitag ab 17.30 Uhr geöffnet. Am Samstag sorgt die Jugend von Erasbach im Festzelt am Sportheim ab 18.30 Uhr für die Bewirtung. Ab 21 Uhr ist Barbetrieb.

  • Sonntag:

    10 Uhr Frühschoppen und am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen. Das Sportheim hat zudem am Montag zur Nachkirchweih ab 17 Uhr geöffnet.

Sitzbänke und ein neues Tor

Zudem wurden Sitzbänke aufgestellt. Bald wird noch ein neues Eingangstor angeschafft, ein Pavillon errichtet und die Türe am Leichenhaus ausgetauscht. Rund 100 Gräber sind im Friedhof in Erasbach. Seit 2009 gibt es auch eine Urnenbestattung – auch daran hat man bei der Sanierung gedacht, denn die Urnenbestattungen werden immer häufiger. Der Ort Erasbach hatte früher zwei Gasthöfe. Vom Wirtshaussterben wurde auch Erasbach nicht verschont. Dank eines rührigen Sportvereins im Ort hat Erasbach ein schmuckes Sportheim. Das ist der Dreh- und Angelpunkt des Vereinslebens.

Hier finden Sie weitere Nachrichten aus Neumarkt und Umgebung.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht