MyMz
Anzeige

Kreisliga Nord

Ein Remis, das keinem weiterhilft

Die beiden Aufstiegsaspiranten TSV Wolfstein und SV Lauterhofen teilen die Zähler. Derweil siegen Deining und Pölling.

Der TSV Wolfstein empfing Lauterhofen (schwarz). Foto: Zeh
Der TSV Wolfstein empfing Lauterhofen (schwarz). Foto: Zeh

Neumarkt.Als Schiedsrichter Markus Schreiner nach 90 intensiven Spielminuten die Partie zwischen dem TSV Wolfstein und dem SV Lauterhofen mit einem schrillen Pfiff beendete, konnte niemand der Spieler auf dem Platz mit dem 2:2 zufrieden sein. Bedeutete die Punkteteilung doch für beide Vereine einen empfindlichen Rückschlag im Rangeln um den anvisierten Relegationsplatz zwei.

Denn weil Unterreichenbach zeitgleich gegen Rednitzhembach 2:0 gewann, vergrößerte sich der Rückstand auf Rang zwei für Lauterhofen auf zwei, für Wolfstein gar auf vier Zähler.

Wild pariert Elfmeter

Die Gastgeber begannen konzentriert und gingen früh durch einen 20-Meter-Schuss von Tim Beitelstein verdient in Führung (8.). Nach 35 Minuten gelang den Gästen der überraschende Ausgleich, als die TSV-Abwehr im Kollektiv pennte und Andreas Wastl hellwach zum 1:1 einschoss (35.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff bot sich Lauterhofen per Elfmeter die Chance zur Führung, doch BSC-Keeper Sebastian Wild parierte (43.).

Nach dem Wechsel verwertete Joshua Steiner ein wunderbares Zuspiel zur abermaligen Führung für Wolfstein (60.). Doch Lauterhofen schlug erneut zurück. Abermals war es Andreas Wastl, der per Kopfball die Partie ausglich (77.). Am Ende wollte sich niemand über das Remis freuen.

Unterdessen ergatterten die Kicker des abstiegsbedrohten 1. FC Deining drei Punkte für das Unterfangen Klassenerhalt. Beim SC Pollanten drehten Jakob Schneider (72.) und Maximilian Meyer (79.) innerhalb von sieben Minuten die Partie, nachdem Martin Hirschberger die Gastgeber in Führung gebracht hatte (31.). In der hitzigen Schlussphase musste zunächst Johannes Breindl nach einer Roten Karte (88.) runter. In der Nachspielzeit sah Deinings Andreas Braun Gelb-Rot.

Zähler für den Klassenerhalt

Bereits am Freitagabend empfingen die Fußballer des SV Pölling die Mannschaft des SV Rasch. Die Neumarkter gewannen mit 3:1 (1:1) sicherten sich dabei drei Zähler im Kampf um den Ligaverbleib. Für die Hausherren war es zugleich das Ende einer sieben Spiele andauernden Ergebnismisere ohne eigenen Sieg, die bis in den November des Vorjahres zurück reichte.

Nach 15 Minuten sah es allerdings nicht danach aus, als würde dieser Negativlauf gestoppt werden können. Denn Tobias Birkelbach brachte die Gäste nach feinem Zuspiel mit 1:0 in Führung. In der Folge übernahmen die Hausherren die Spielgestaltung und wurden in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit dem Ausgleich durch ein Kopfballtor Maximilian Hamatas aus.

Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Michael Knipfer für Pölling, dass am Ende einen ebenso verdienten, wie hart erkämpften 3:1-Sieg feiern durfte, weil Dominik Lettenbauer in der letzten Spielminute ein Knipfer-Zuspiel sicher einschob. (kh)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht