mz_logo

Region Neumarkt
Mittwoch, 20. Juni 2018 29° 3

BERCHING

Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg im Gepäck

Amerikanische Offiziere, die früher in Deutschland stationiert gewesen waren, haben auf Einladung

Die Reisegruppe aus Amerika machte auch Halt in Berching. Foto: ugu
Die Reisegruppe aus Amerika machte auch Halt in Berching. Foto: ugu

BERCHING.von Hans Rohrmüller aus Bad Brückenau die Stadt Berching, Sollngriesbach und das Kloster Plankstetten besucht. Mit dabei waren die Präsidentin der Internationalen Sektion des Soldatenverbandes der 3. Infanterie Division, Captain Monika Stoy aus Springfield, und ihr Mann, Oberstleutnant Tim Stoy. Ihre Division hatte Ende des 2. Weltkrieges unter anderem von Augsburg kommend, Nürnberg eingenommen.

Hans Rohrmüller war damals mit dabei. Die 3. US Infanterie-Division hat am 5. Mai am Obersalzberg in Hitlers Hauptquartier die US-Flagge gehisst. Hans Rohrmüller stammt aus Solln-griesbach und war von 1986 bis 1998 Bürgermeister in Bad Brückenau. Er ist oft zu Besuch in Berching und verfolgt aufmerksam das örtliche Geschehen. In Berching und Plankstetten führte Rohrmüller die Gäste durch die Stadt und das Kloster. Mit dabei in Plankstetten war auch 2. Bürgermeisterin Gerlinde Delacroix.

Am 23. April 1945, nach vielen Nächten in Furcht vor Bomben, waren amerikanische Panzer durch Neumarkt gerollt. Einen Tag später fiel Berching ohne Widerstand an die Amerikaner. Wie der verstorbene Heimatforscher Josef Kraus niedergeschrieben hat, waren US-Soldaten in kleinen Gruppen – die Gewehre im Anschlag – in die Stadt Berching gezogen. Bürgermeister Fritz Will hatte mit einer weißen Fahne die Stadt übergeben. (ugu)

Besuch

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht