MyMz
Anzeige

Eröffnung

Erst zwei Waldkindergärten im Landkreis

In Laaber freuten sich am Sonntag bei der Einweihung nicht nur die kleinen „Schlauen Füchse“, sondern auch Politiker..
Von Helmut Sturm

Die Kinder zeigten den Gästen ihre Lieblingsplätze im Wald.Foto: Sturm
Die Kinder zeigten den Gästen ihre Lieblingsplätze im Wald.Foto: Sturm

Pilsach.Mit einem großen Fest feierten am Sonntag Kinder, Eltern, Freunde und Unterstützer die offizielle Einweihung des Waldkindergartens „Schlaue Füchse“ am Waldrand von Laaber. Bei herrlichem Sommerwetter zeigten die Kinder ihren Waldkindergarten ohne Zäune, Grenzmauern und warmes Wasser. Sie zeigten den Besuchern auch bereitwillig ihre Lieblingsspielplätze.

Für den einen war es ein schattiges Plätzchen im Wald, für den anderen war der große Erdhaufen auf der Wiese vor dem Wald einfach unwiderstehlich. Für die Schutzhütte hatten sie am Sonntag keine Zeit. Der Wald, die Wiese und die verschiedenen Spiel-Stationen waren angesagt.

17 Kinder betreut Leiterin Claudia Lachner mit ihrem Team. Zu fünft sorgen sie für ein abwechslungsreiches Programm, lassen das spielerische Lernen nicht zu kurz kommen und garantieren für die Sicherheit der Kinder in dem offenen Gelände. Der Waldkindergarten soll, wie jeder andere Kindergarten auch, auf die Schule und das Leben vorbereiten.

Landrat Willibald Gailler sprach von anfänglichen Zweifeln, ob dies alles rechtens sei. Die Gemeinderäte Lauterhofens wussten nicht so recht, was sie von der Idee halten sollten. Inzwischen sind alle Zweifel ausgeräumt. Eltern, Kinder und die Betreuerinnen sind stolz auf das bisher Erreichte. Seit Herbst sind die 17 Kinder draußen in der Natur. Bei Wind, Kälte, Schnee und Regen. Eine Mutter gestand, dass die Waschmaschine damals ganz schön knirschte. „Heute schütteln wir das Erdreich vorher ab.“ Es ist erst der zweite Waldkindergarten im Kreis.

Leiterin Claudia Lachner stellte eines der Kinder aus dem Waldkindergarten vor. Foto: Sturm
Leiterin Claudia Lachner stellte eines der Kinder aus dem Waldkindergarten vor. Foto: Sturm

Elternbeiratsvorsitzende Sandra Dehn nannte mehrere Gründe, die für diese Art von Kinderbetreuung sprechen. „Die Kinder sind an der frischen Luft und entwickeln eine ganz besondere Beziehung zur Natur.“ Sie leben im Einklang mit der Natur und sind abends müde vom ,arbeiten’, sie bauen ihre Spielzeuge selbst, können mittlerweile mit Werkzeug umgehen und entwickeln ein gutes Gefühl im Umgang mit Kindern, die ein größeres Maß an Aufmerksamkeit brauchen. Mit Kinderkonferenzen sollen die Kleinen zum selbstständigen Denken angeregt werden. Dr. Wilhelm Baur, Vorsitzender der Lebenshilfe Neumarkt, dankte allen Eltern und Unterstützern für die „großartige Mitarbeit“. Er dankte auch namens der „Schlauen Füchse“ für die Unterstützung des Landratsamtes und der Gemeinde. „Ohne Eure Standfestigkeit wäre die Verwirklichung dieses wunderbaren Projektes nicht möglich gewesen.“

Rund um die neue Kita

  • Ansturm:

    Für das Kindergartenjahr 2018/2019 sind bereits alle Plätze vergeben. Eventuell kann noch ein Platz für ein Inklusionskind frei werden.

  • Kontaktadresse:

    Für jegliche Fragen zum Konzept und zur Anmeldung steht Kindergartenleiterin Claudia Lachner allen interessierten Eltern zur Verfügung. Ihre Telefonnummer ist (0151) 10 96 73 67.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht