mz_logo

Region Neumarkt
Montag, 23. April 2018 21° 8

Versammlung

FC Plankstetten wird 50 Jahre

Die Karateabteilung wächst und es gibt einen neuen Fußballtrainer.

Das Zuhause des FC Plankstetten Foto: Fuhrmann

Plankstetten.Zur Jahreshauptversammlung hat der Vorsitzende des FC Plankstetten, Michael Großhauser zahlreiche Mitglieder begrüßt. Zu Beginn blickte Großhauser auf die Gründung der Karate-Abteilung im März 2017 zurück, die wegen des Engagements von Rudi Schneider und Michaela Schneider-Heß bereits regen Zuspruch erfahren hat.

Auch durch die Neugründung hat sich die Mitgliederzahl auf derzeit 388 erhöht. Auch die weiteren Abteilungen Seniorengymnastik und Damenfitness (Leitung durch Anneliese Wolf) sowie das Kinderturnen mit Andrea Wolf und Franziska Kiehner laufen derzeit sehr gut. Im Benediktussaal des Klosters Plankstetten wurde ein neuer Boden verlegt, so dass nach dem Abriss der Turnhalle dieser Raum derzeit von der Karate-Abteilung sowie vom Kindergarten in Plankstetten genutzt werden kann. Zufrieden berichtete Großhauser anschließend über die Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Das Highlight war hier der Open-Air-Auftritt der „Brettlspitzn“ bei bestem Wetter am Klosterplatz. Hier sprach Großhauser nochmal ein großes Dankeschön an Organisator Wolfgang „Flex“ Huber sowie an alle Helfer für den reibungslosen Ablauf aus. Gut besucht waren auch die Tagesskifahrt im Februar, die Weinfahrt nach Abtswind im Oktober sowie das Schafkopfrennen und die Christbaumversteigerung.

Für 2019 steht mit der Feier des 50-jährigen Vereinsbestehens schon die nächste Großveranstaltung bevor. Zur Planung und Organisation wurde hierzu auch gleich ein Festausschuss gegründet.

Aus sportlicher Sicht konnte Großhauser noch den Trainer für die neue Saison verkünden: Giovanni Mele, der bereits von 2014 bis 2016 Trainer in Plankstetten war, kehrt zur neuen Saison zum FCP zurück. Er löst Markus Hummel ab, der sich nach der kurzfristigen Trennung von Dieter Stoll zu Beginn der Saison spontan zur Verfügung gestellt hatte. Dafür bedankte sich Großhauser noch sehr herzlich.

Spielleiter Max Fischer bemängelte anschließend die Trainingsbeteiligung einiger Spieler. Ein Kern von 15 bis 16 Spielern sei regelmäßig im Training, etliche Spieler der zweiten Mannschaft kommen aber gar nicht. Deshalb sei es auch schwierig, jede Woche eine schlagkräftige zweite Mannschaft aufzustellen.

Gut aufgestellt ist man derzeit aber im Jugendbereich der JFG Region Sulztal (A- bis D-Jugend) sowie einer SG mit Wallnsdorf/Schweigersdorf (E- bis G-Jugend) mit insgesamt 40 Jugendspielern. Jugendleiter Ernst Hlawatsch bedankte sich bei Trainern, Betreuern und Eltern für ihre Unterstützung.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht