MyMz
Anzeige

Advent

Franzi ist das Christkind in Seubersdorf

Am Sonntag hat Franzi Zachmeier ihren großen Auftritt in Seubersdorf. Um 14 Uhr wird der Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet.
Von Vera Gabler

Die Vorbereitungen für die Weihnachtszeit laufen auch bei Franziska Zachmeier an.  Foto: Vera Gabler
Die Vorbereitungen für die Weihnachtszeit laufen auch bei Franziska Zachmeier an. Foto: Vera Gabler

Seubersdorf.Nach Lisa Heß im vergangenen Jahr darf Franziska Zachmeier aus Ittelhofen in diesem Jahr das zehnte Seubersdorfer Christkind sein. Seit 2010 hat Knecht Rupprecht und der Nikolaus auf dem Seubersdorfer Weihnachtsmarkt Verstärkung bekommen, das erste Christkind war die damals 19-jährige Jana Thumann aus Wissing.

Wenngleich Bürgermeister Eduard Meier schnell in der Verwaltung mit Bianca Schmaußer und Lisa Heß nach geeigneten „Christkinder“ fündig wurde, so durften auch Marina Götz, Sara Waletzko, Elisabeth Regnet, Laura Adlfinger, Anna-Lena Essigkrug aus Seubersdorf und Marlena Ehrensberger aus Daßwang das prachtvolle Gewand tragen.

Franziska Zachmeier ist 16 Jahre alt und macht derzeit ein Praktikum in der Gemeindeverwaltung. Als sie die „frohe Botschaft“ zuhause erzählte, habe die Oma die auch Franziska Zachmeier heißt, voller Stolz gestrahlt, verrät das angehende Christkind. Das Weihnachtsfest sei in der Familie sowieso der Höhepunkt des Jahres. „Da kommen auch alle Tanten und Onkels mit ihren Familien zu Besuch.“ Sie freue sich jetzt schon, wenn sie dann von ihrem großen Auftritt am 1. Adventssonntag an der Treppe der Grund- und Mittelschule Seubersdorf erzählen kann.

Die Engel sind bereits gefunden

Bis es soweit ist, muss Franziska Zachmeier aber noch den Prolog einstudieren, wo sie auf das Grundkonzept ihrer Vorgänger zwar zurückgreifen kann, ihn aber noch mit persönlichen Gedanken erweitern möchte. Mit Dana und Frida Wittmann hat sie schon ihre Engelchen als Begleiter gefunden.

Weihnachtsmarkt

  • Musikprogramm:

    Von 14.30 bis 15.30 Uhr spielt die Grund- und Mittelschule, um 15.45 Uhr spielt die Jugendblaskapelle.

  • Stände:

    Vereine sorgen für das leibliche Wohl und bieten Dekorationen zur Adventszeit an. (pvg)

Auf dem Weihnachtsmarkt werden in diesem Jahr die Vereine wieder ihre Buden auf den bewährten und bekannten Standorten aufbauen. „Mit einer großen Änderung“, betont Bürgermeister Eduard Meier. Der Fiat Club mit Vorsitzenden Günter Haimerl wird mit ihrem Kaffee- und Kuchenzelt nicht mehr präsent sein. Auf dem Parkplatz zwischen Rathaus und Schule wird in diesem Jahr eine lebendige Krippe aufgebaut. Bereits 2017 hatte Josef Regnet extra einen Stall gebaut, um die Herbergsszene mit Kalb und Schafe, sowie einer Familie auf dem Grundstück gegenüber dem Rathaus lebendig werden zu lassen. Für dieses Jahr musste er den Stall etwas sanieren. Ochs, Esel und Schafe stehen bereit, ergänzt er auf Nachfrage. Mit der Möglichkeit für die Besucher, die lebendige Krippe besuchen zu können, startet er auch wieder eine Aktion für sein Projekt „Strahlende Kinderaugen in Kenia“. Dazu gibt es eine Verlosung. Wer die Aktion unterstützen möchte, könne natürlich auch spenden.

Und damit die Krippe noch besser wirkt, sucht Regnet auch noch Paare mit einem Baby, das für eine halbe Stunde die Krippe bestückt. „Zwei Familien habe ich schon“, verrät er voller Vorfreude. Interessenten können ihn gerne telefonisch unter der Handynummer (01 51) 59 42 03 19 kontaktieren. Bei einer Besprechung im Rathaus stellten sich die Standbetreiber vor. So wird es am Stand des OGV Seubersdorf wieder Feuerzangenbowle geben. Gelee, Körnerkissen, Liköre und Bastelwaren ergänzen das Angebot.

Jede Menge Kulinarik geboten

Der Frauenbund verkauft Glühwein und Lebkuchen, der Schützenverein Apfelglühwein, Punsch und Crêpes. Handfestes, nämlich Grillspezialitäten, gibt es beim Musikverein und bei der SRK Seubersdorf-Krappenhofen-Eichenhofen. Die Feuerwehr Seubersdorf präsentiert sich mit Waffeln, Eierlikör- und Kinderpunsch, die Landjugend mit Kartoffelspiralen und die Ministranten mit Plätzchen und Pommes. Die CSU verkauft Pizza, Schnaps gibt es beim Sportverein. Als Gast werben die Festdamen von der Feuerwehr Freihausen für ihr Fest 2020 und sorgen ebenfalls für das leibliche Wohl.

Weitere Nachrichten aus Neumarkt finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht