MyMz
Anzeige

Kultur

Fredl Fesl kam nach Lauterhofen

Der Künstler tritt nicht mehr auf. Aber Gery Gerspitzer singt weiter seine Lieder.
Doris Distler

Fredl Fesl-Interpret Gery Gerstacker freute sich über den Besuch seines Idols Fredl Fesl bei seinem Auftritt im Kulturstadel.  Foto: Doris Distler
Fredl Fesl-Interpret Gery Gerstacker freute sich über den Besuch seines Idols Fredl Fesl bei seinem Auftritt im Kulturstadel. Foto: Doris Distler

Lauterhofen.Zu einem besonderen Ereignis wurde der Fredl Fesl Abend im Lauterhofener Kulturstadel am Samstag. Souverän interpretierte Gery Gerspitzer die Lieder – aber ein Besucher machte ihn dann doch etwas nervös: Sein Idol Fredl Fesl persönlich war zu dieser ersten Konzertveranstaltung der Saison in den Kulturstadel gekommen. Der Saal war so voll, dass Gerspitzer feststellte: „In Lauterhofen ist niemand mehr daheim, die sind alle hier“.

Seit er 15 Jahre alt ist, hört der gebürtige Oberfranke Gery Gerspitzer die Lieder von Fredl Fesl. Jetzt, kurz bevor er 50 wird, traf er ihn live und sang ihm seine eigenen Songs vor. Durch die Nervosität, gepaart mit einer brütenden Hitze durch den Holzofen und natürlich durch die vielen Menschen kostete Gerspitzer dieses Vorhaben viel Schweiß. Die Wirtin brachte ihm auf sein Bitten schließlich ein Handtuch, was Gerspitzer – wie sein Vorbild – verbal gekonnt verpackte – zum großen Vergnügen seiner Zuhörer.

Der Musiker bekam viel Applaus für seine Darbietungen, die fast noch echter wirkten als das Original selbst. Fredl fesl saß währenddessen schmunzelnd auf seinem Stuhl, neben ihm seine Frau Monika, die mit viel Geduld den Ansturm auf ihren Gatten in der Pause ertrug. Fesl zeigte sich vergnügt, lobte Gerspitzer und war „schon gschpannt, was er im zweiten Teil macht“.

Fast wirkte es, als würde Fredl Fesl die Genialität seiner Wortspielereien und -verdrehungen jetzt so richtig wahrnehmen, da er nicht mehr mitten in den Auftritten steckt. Wegen seiner Parkinson-Erkrankung hatte er 2006 von der Bühne Abschied genommen. Seine Werke aber leben weiter. „Es gibt mehrere Interpreten, die meine Lieder singen“, sagte Fredl Fesl. Allein diese Tatsache ist schon eine Hommage an ihn. (ndd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht