MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

Freie Wähler setzen auf Frauen

Die FW/PWG in Seubersdorf wollen in der Gemeinde mitsprechen. Jetzt stehen die Kandidaten für die Wahl fest.
Von Vera Gabler

20 Kandidaten, darunter sieben Frauen kandidieren für die Parteilose Wählergemeinschaft/Freie Wähler.  Foto: Vera Gabler
20 Kandidaten, darunter sieben Frauen kandidieren für die Parteilose Wählergemeinschaft/Freie Wähler. Foto: Vera Gabler

Seubersdorf.Ein Wunsch stand bei der Vorstellung der Liste für die Gemeinderatswahl der Freien Wähler als parteilose Wählergemeinschaft am Freitag im Gasthaus Großhauser im Vordergrund: „Die Frauen sollten mehr im Gemeinderat vertreten sein.“

Bei der Begrüßung durch Karl Solfrank, Gemeinderat und 3. Bürgermeister, hob er die Denkweise der freien Wähler hervor: unabhängig, sachbezogen und konstruktiv. Zusammen mit Peter Betz und Günter Aurbach aus Batzhausen sowie Stefan Maget aus Schnufenhofen sei er als Gemeinderat stolz darauf, dass man sich eigenständig und für sich selbst verantwortlich zum Wohl der Gemeinde einbringen könne.

„Die freien Wähler haben ihre freie Meinung“, betonte er, bevor er die Gäste ein kurzes Grußwort sprechen ließ. So stellte sich allen voran Sebastian Schauer als Kandidat für die Landratswahl vor. Der 35-jährige Vorsitzende des Neumarkter Stadtverbandes und Leiter der Jurawerkstätten stellte das Motto seines Wahlkampfes kurz vor: „Sozial denken, nachhaltig handeln“. Er werde gerne bis zur Wahl zu einer weiteren Veranstaltung der Freien Wähler in die Gemeinde Seubersdorf kommen, versprach er.

Viele Menschen angesprochen

Günter Müller, Kreisvorsitzender der Freien Wähler, stellte fest, dass eine Gemeinde nur mit einem Gemeinderat funktioniere, die die politischen Weichen stelle. Seubersdorf sei ein starker Wirtschaftsstandort, lobte er. Daisy Miranda, Pressesprecherein der Freien Wähler Landkreis Neumarkt, bat in ihrem Grußwort um einen respektvollen Wahlkampf. Sehr lobenswert sei es, dass sich viele Frauen für eine Kandidatur zur Verfügung stellten. Überhaupt sei es heute keine Selbstverständlichkeit mehr, als Gemeinderat tätig sein zu wollen.

Günter Aurbach gab an, dass die Zusammenstellung für eine Nominierungsliste mit 20 Kandidaten nicht einfach war. Er habe über 100 Männer und Frauen aus dem ganzen Gemeindegebiet angesprochen, viele intensive Gespräche geführt und auch immer wieder das Wahlsystem erklärt. „Die Ersten auf der Liste sind nicht gleich im Gemeinderat“, betonte Aurbach, um damit einer falschen Meinung entgegen zu wirken.

PWG/Freie Wähler

  • Bisher im Gemeinderat:

    Peter Betz, Karl Solfrank, Stefan Maget und Günter Aurbach

  • Peter Betz:

    Seit 30 Jahren im Gemeinderat; sieht realistische Chancen für sechs Kandidaten aus der Liste

  • Karl Solfrank:

    Derzeit auch 3. Bürgermeister; legt Wert auf soziale Komponente, die nicht zu kurz kommen dürfen.

Trotz allem habe man bei der Zusammenstellung der Liste mit den Kandidaten erstmals und bislang einzigartig das Augenmerk auf die Frauen gelegt, ergänzte Solfrank. Man müsse die Stärke der Frauen schätzen und deshalb sollten auch mehr Frauen im Gemeinderat vertreten sein. Solfrank stellte fest, dass die Vernunft der Gemeinderäte in der aktuellen Periode nicht gegriffen habe: Er verspreche sich durch die Anwesenheit von Frauen unter den Räten zwar weiterhin Diskussionen, die sollen aber ruhiger geführt werden.

Nachdem Peter Betz als Wahlleiter gewählt wurde und die rechtlichen Dinge abgeklärt hatte, stellten sich die Kandidaten der Reihe nach vor, wie sie in den Vorbesprechungen ausgearbeitet wurde.

Das sind die Kandidaten

Allen voran auf Platz 1 der Liste im ersten Block mit Frauen Andrea Götz aus Seubersdorf vor Helga Gottschalk aus Batzhausen, Lena Joos aus Seubersdorf, Susanne März aus Batzhausen, Maria Betz aus Winn, Agathe Karg aus Willmannsdorf und Tina Schmausser aus Ittelhofen.

Den zweiten Block der Liste mit den Männern führt Thomas Meier aus Seubersdorf an. Ihm folgen auf Platz 9 Thomas Blaha aus Seubersdorf, Konrad Solfrank aus Seubersdorf, Günter Aurbach und Jürgen Dittmann aus Batzhausen, Thomas Lang aus Wissing, Alfred Petz aus Winn, Harald Küselich und Johannes Rögner aus Seubersdorf, Mario Gottschalk, Michael Strobl und Peter Betz aus Batzhausen, sowie auf Platz 20 Karl Solfrank aus Seubersdorf.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht