MyMz
Anzeige

Musik

Freystadt: Ein Konzert mit Glitzereffekt

Der Chor Vocalipur ist immer für eine Überraschung gut – etwa einen Flashmob mitten in der Wallfahrtskirche.
Von Heike Regnet

Lichteffekte sorgten für die passende Stimmung in der Kirche. Foto: Regnet
Lichteffekte sorgten für die passende Stimmung in der Kirche. Foto: Regnet

Freystadt.Ein Weihnachtskonzert der besonderen Art erwartete die Besucher am Samstag in der Wallfahrtskirche: Gleich zwei Konzerttermine hatte der Chor Vocalipur angesetzt, beide Male waren sie ausverkauft. Wolfgang Kellendorfer, musikalischer Leiter von Vocalipur, hatte einen abwechslungsreichen Strauß an Liedern vorbereitet, der zur Weihnachtszeit natürlich auch mit ein wenig Glitzer bestreut war.

Perfekt eingesetzte Lichteffekte sorgten für die passende Stimmung und so startete das Konzert mit aufblitzenden Scheinwerfern und hektischem Treiben, denn in der staaden Zeit muss ja bekanntermaßen stets noch viel erledigt werden: Geschenke besorgen, Baum kaufen, Weihnachtsessen vorbereiten – doch plötzlich hielten die kurz zuvor noch durch die Kirche hastenden Chorsänger inne und eine leise Melodie erklang. „Wenn wir Weihnachtslieder singen, kommt Weihnachtsstimmung auf“, ertönte es von der Bühne, das Konzert begann.

Schneeflocken aus Lichterglanz

Das Repertoire reichte von „Salve Regina“ aus Sister Act über „Leise rieselt der Schnee“ – dank Glitzerkugel mit Schneeflocken aus Lichterglanz – bis hin zu John Lennons „So this is christmas“ und einer rockigen Version von „Oh du fröhliche“. Doch wer Vocalipur kennt, weiß, dass meist auch das Publikum stimmlich gefordert wird. Schöne, magische Momente gehören zur Weihnachtszeit, betonte Kellendorfer. Und einen dieser magischen Momente erlebten die Konzertbesucher, als sie in die kleine Melodie „Come home for christmas“ einstimmten.

Auch ein Flashmob war ins Konzert integriert, denn auf Facebook hatte der Chorleiter Noten zum Üben eingestellt. Jeder, der mitgemacht hatte und nun beim entsprechenden Part im Konzert aufstand und mitsang, erhielt eine Urkunde. Viel Beifall gab es für die Sängerinnen und Sänger, denn der musikalische Spagat zwischen festlichen Liedern und witzigen Elementen gelang mit Bravour. Zu Beginn des Konzerts hatten die Sänger gewarnt: „A capella Musik kann süchtig machen“ – und sie sollten Recht behalten.

Weitere Nachrichten aus der Region Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht