mz_logo

Region Neumarkt
Freitag, 21. September 2018 26° 2

Ehrenamt

FSV hofft auf neue Mitglieder

Der Verein war im vergangenen Jahr sehr aktiv. Die Spielegemeinschaft war die richtige Entscheidung.
Von Konrad Leidl

Sie übernehmen Verantwortung als Vorstand im Verein. Foto: Leidl
Sie übernehmen Verantwortung als Vorstand im Verein. Foto: Leidl

Kottingwörth.Besser besucht als im Jahr zuvor war die Jahreshauptversammlung des FSV Kottingwörth im Gasthaus zur Sonne. Vorsitzender Erwin Eibner konnte die Ortssprecherin Brigitte Frauenknecht, Stadt Johannes Regnath, sowie Ehrenvorsitzenden Johann Rieger und fast 30 Mitglieder des Vereins begrüßen.

Nach einer Gedenkminute für die vier verstorbenen Mitglieder ging Vorstand Erwin Eibner in seinen Tätigkeitsbericht auf die Aktivitäten ein. Der Verein hat zur Zeit 239 Mitglieder, Vorstand Eibner erhofft sich auch einen neuen Schwung durch die Gewinnung neuer Mitglieder. Bei seinem Rückblick erinnerte Erwin Eibner an der Teilnahme „Aktion Saubere Landschaft“, hier könnten sich jedoch mehr FSVler beteiligen, meinte er. Am 4. Juni 2017 war die Saisonabschlussfeier mit den Berichten der Spielleiter und Trainer. Die Sonnwendfeier fand am 17. Juni statt. Dank ging an Stephan Deyerler, der fürs Essen zuständig war. Das Steckerlfischessen am 29. Juni wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Beim zweiten Altmühl-Triathlon in Beilngries half der FSV bei der Getränkestation mit. Die alljährliche Terminabsprache der Vereine fand am 7. November und die Stodlweihnacht am 3. Dezember statt. Hier wurden 600 Euro für einen wohltätigen Zweck gespendet.

Am Kreistag teilgenommen

Auch nahm der FSV Kottingwörth am Kreistag des BFV am 9. Dezember in Denkendorf teil. Im Januar 2018 besuchten Matthias Schneider und Vorstand Eibner den Kreistag des BFV. Der Ball der vier Vereine am 10. Februar hätte noch mehr Besucher verdient. Bei der Tagesskifahrt nach Söll (Wilder Kaiser) fuhren 32 Personen mit. Ob nächstes Jahr wieder eine Skifahrt stattfindet, müsse erst noch entschieden werden.

Die Vorstandschaft wurde zu zwei „runden“ Geburtstagen und zwei Hochzeiten eingeladen. Im Jahre 2017 hat man mit den FC Paulushofen eine Spielgemeinschaft gegründet. Hier ist die Zusammenarbeit seitens der Vorstandschaft, aber auch der Spieler hervorragen. Es sei mit Sicherheit die richtige Entscheidung, so Vorstand Eibner. Zur Zeit liege die Mannschaft auf Platz 3 und habe noch Chancen zum Aufstieg. Ein gutes Händchen hatte man auch mit Spielertrainer Michael Kornprobst, der es verstehe, die Spieler beider Vereine zu trainieren. Die Vorrundenspiele wurden in Kottingwörth abgehalten, die Rückrunde findet dann in Paulushofen statt. Vorstand Eibner wünscht sich, dass auch viele Kottingwörther nach Paulushofen zu den Spielen fahren.

Spielbetrieb aufgenommen

Ab dem Jahr 2016 wurde der Spielbetrieb der AH wieder aufgenommen. Und auch hier funktioniere der Zusammenschluss mit der AH aus Paulushofen sehr gut. Montags finden im Schulhaus zwei Gymnastikkurse, geleitet durch Übungsleiterin Anna Kipke statt. Schriftführer Thomas Weigl verlas den Kassenbericht für Kassier Josef Weigl jun., der nicht anwesend war. Die Kasse konnte mit einem leichten Plus abschließen. Die Kasse wurde durch Richard Beer und Jürgen Schmid geprüft. Als Wahlvorstand wurden Brigitte Frauenknecht, Johann Rieger und Willi Betz bestimmt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht