mz_logo

Region Neumarkt
Sonntag, 23. September 2018 21° 6

Umwelt

Geld nicht in die Tonne werfen

Das Landratsamt fordert die Bürger auf, Wertstoffe gesondert zu entsorgen, denn das wirkt sich auch auf die Gebühren aus.

Müll zu entsorgen, kostet Geld. Foto: Bernd Weißbrod/dpa
Müll zu entsorgen, kostet Geld. Foto: Bernd Weißbrod/dpa

Landkreis.Gehören Sie auch zu denen, die ihr Geld in die Restmülltonne werfen? Auch wenn sich das wie eine Scherzfrage anhört, es gibt immer noch Bürger, die fast alle Abfälle in die Restmülltonne werfen, auch die wiederverwertbaren. Dann reicht die Kapazität der Restmülltonne nicht mehr aus, ein größeres Gefäß muss her – und das kostet mehr Gebühren, teilt das Landratsamt in einer Pressemitteilung mit. Dabei bestehen im Landkreis Neumarkt viele Möglichkeiten zur umweltfreundlichen Erfassung der Wertstoffe.

Verpackungen aller Art und Wertstoffe wie Papier und Altmetall sowie biologisch abbaubare Stoffe wie Gartenabfall und Biomüll gehören nicht in die Restmülltonne.

Der komplette Inhalt der Restmülltonne, also auch der falsch eingeworfene verwertbare Anteil, wird im Müllkraftwerk in Schwandorf verbrannt. Das Einsammeln, der Transport, die thermische Behandlung und die Entsorgung der Reststoffe aus dem Müllkraftwerk kosten viel Geld.

Die Einsammlung und Verwertung von Wertstoffen verursacht zwar auch Kosten, bringt aber gleichzeitig oft Verwertungserlöse – und ist damit deutlich günstiger als die Verbrennung. Durch die gesonderte Erfassung und die Wiederverwertung verschiedener Wertstoffe können Erlöse erzielt werden, was sich positiv auf die Kosten für die Restmüllentsorgung auswirkt.

Auch durch eine konsequente Mülltrennung und effiziente Wiederverwertung konnte der Landkreis Neumarkt die Müllgebühren über viele Jahre stabil halten und sogar mehrmals senken.

Die für 2019 unvermeidbare und bereits beschlossene Gebührenerhöhung macht es umso wichtiger, Abfälle bestmöglich zu trennen und zu verwerten.

Günstige Müllgebühren seien nicht selbstverständlich. Deshalb müssten alle Bürgerinnen und Bürger mitmachen, ihren Müll zu trennen und ihre Wertstoffe entsprechend zu den Wertstoffhöfen bringen oder in die Glascontainer oder die Gelben Säcke geben.

Wenn man also Wertstoffe in die Restmülltonnen wirft, so wirft man praktisch Geld in den Müll. Das Landratsamt empfiehlt, den Geldbeutel zu entlasten und die Abfälle zu trennen. Daher sollten die Möglichkeiten zur gesonderten Erfassung von Wertstoffen genutzt werden.

Natürlich dürfe das Wichtigste nicht vergessen werden. Abfallvermeidung ist das Zauberwort, denn Abfälle, die erst gar nicht entstehen, brauchen auch nicht entsorgt zu werden.

Diese vielleicht schon etwas angestaubte Weisheit ist heute aktueller denn je. Auch unter Klimaschutzaspekten ist die Abfallvermeidung der richtige Weg, denn im Abfall steckt jede Menge gebundenes Kohlendioxid. Abfallvermeidung ist demzufolge auch Klimaschutz, lässt das Landratsamt die Bürger wissen und fordert zur Mülltrennung auf.

Rund um den Müll

Informationen: Infos zur Abfallvermeidung und zur Wertstoffsammlung gibt es beim Team der Abfallwirtschaft unter Telefon (09181) 470209 oder per E-Mail unter abfallwirtschaft@landkreis-neumarkt.de.

Müllgebühren: Die Restmülltonne mit 60 Liter Inhalt kostet im Jahr 60 Euro, mit 120 Liter Inhalt 90 Euro und mit 240 Liter Euro 180 Euro, ein Container kostet 1100 Euro.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht