MyMz
Anzeige

Versammlung

Große Investitionen in Pyrbaum stehen an

Die Generalsanierung der Schule wird in den kommenden Jahren ein zentrales Thema in der Gemeinde Pyrbaum sein.
Von Heike Regnet

Die Neumarkter Straße in Pyrbaum wird zur Zeit saniert. Foto: Heike Regnet
Die Neumarkter Straße in Pyrbaum wird zur Zeit saniert. Foto: Heike Regnet

Pyrbaum.Etwa 35 Bürger informierten sich am Montag bei Bürgermeister Guido Belzl über die Belange der Gemeinde aus erster Hand. Viele Projekte wurden im laufenden Jahr in Angriff genommen beziehungsweise weitergeführt und auch für 2020 stehen weitere Investitionen an.

5823 Bürger (im Vorjahr 5848) leben derzeit in der Marktgemeinde. Die Zahl der Geburten liegt bei 52 (57). Mit 24,1 Millionen Euro liegt das Haushaltsvolumen auf einem neuen Höchststand. Rund 10,8 Millionen Euro werden in Baumaßnahmen investiert.

Die Rücklagen schmelzen

Größte Projekte sind die Sanierung der Bräustuben (1,9 Millionen Euro), die Erschließung des Baugebietes Rengersricht (1,5 Millionen Euro), die Erweiterung der Kita Regenbogen (1,3 Millionen Euro) und Straßensanierungen (2,4 Millionen Euro). Die Rücklagen schmelzen auf 173000 Euro, die Schulden steigen auf 1,8 Millionen Euro an. Bis 2022 sollen rund zwölf Millionen Euro in Generalsanierung und Umbau der Schule investiert werden, rund 14,5 Millionen Euro in Tiefbaumaßnahmen und rund fünf Millionen Euro in den Bau einer betreuten Wohnanlage. „Kreditaufnahmen sind auch in den Folgejahren unvermeidbar“, sagte Belzl.

Im April wurde im Marktrat beschlossen, die Anlage „betreutes Wohnen“ zu bauen. Nächste Schritte sind die Festlegung der Bauherrenträgerschaft und die Architektensuche. Auf den Weg gebracht wurde das Baugebiet „am alten Forsthaus“ in Pyrbaum. Die Erschließung schlägt mit 675 000 Euro zu Buche. Nahezu abgeschlossen ist die Sanierung der Bräustuben. Zügig voran gehen die Arbeiten zur Erweiterung der Kita Regenbogen und Kita Kunterbunt. Ein neues Baugebiet entsteht gerade in Rengersricht, saniert wurde die Kapellenstraße.

Weitere Themen

  • Haushalt 2019:

    An Zuweisungen/Zuschüssen werden 1,88 Millionen Euro erwartet, aus der allgemeinen Rücklage 6,15 Millionen Euro entnommen.

  • Investition:

    600 000 Euro für Vermögens- und Grunderwerb

  • Einnahmen:

    Kurz- und mittelfristig werden vier Millionen Euro für Wohnbau- und Gewerbeflächen erwartet.

2020 werde der Ausbau des ländlichen Kernwegenetzes innerhalb des Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken ein wichtiges Thema sein, so Belzl weiter. Vier Wege stehen zur Diskussion, so der Flurweg südlich der Ringstraße, der Weg Mühle bei Schwarzach, der Flurweg von Rengersricht nach Seligenporten und ein Verbindungsweg an der NM 6/Jagdstraße. Letzterer wurde vom ALE vorgeschlagen, sei allerdings derzeit nur ein Wiesenweg. In der Diskussion zeigte sich, dass die Bürger für den Ausbau des vierten Weges keinen Bedarf sehen.

Vorangehen soll es im kommenden Jahr mit dem Bau der Freizeitanlage Pyrbaum. Gebaut wird ein Radweg von Allersberg über die Straßmühle nach Sperberslohe. Fertiggestellt werden die Sanierungen der Neumarkter Straße, der Schulstraße und der Allersberger Straße. In Seligenporten wird das Anwesen Klosterhof 19 saniert, weitergehen soll es auch bei den Planungen für das Klosterbauer-Areal.

Unübersichtliche Beschilderung

Kritisiert wurde in der Diskussion die Umleitungsbeschilderung an der Kreisstraße NM6 von Kemnath nach Pyrbaum, da diese an der Abzweigung Richtung Dennenlohe zu unübersichtlich sei. Ein weiterer Punkt war der Weihnachtsmarkt. Angeregt wurde, diesen künftig nicht mehr am Marktplatz, sondern im Schloßgraben abzuhalten. Vorgeschlagen wurde auch, Willkommensschilder kombiniert mit Platz für Veranstaltungshinweise wie am Ortseingang von Pyrbaum in allen Orten aufzustellen.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht