MyMz
Anzeige

FINANZEN

Gründerzentrum geht an den Start

Angehende Jungunternehmer erhalten hier Unterstützung.
Von Günter Treiber

Die Minister Füracker und Aiwanger mit den Bescheiden. Foto: Günter Treiber
Die Minister Füracker und Aiwanger mit den Bescheiden. Foto: Günter Treiber

PARSBERG.Der gastgebende Bürgermeister Josef Bauer hat die Kernbotschaft in seine Begrüßung der zahlreichen Ehrengäste, unter ihnen auch Lupburgs Bürgermeister Manfred Hauser als Mitstreiter, eingebunden. „Als aufstrebendes Mittelzentrum im südlichen Landkreis haben wir uns um den Bereich Wirtschaft und um damit höher und hoch qualifizierte Arbeitsplätze im ländlichen Raum zu fördern, für den Standort eines Digitalen Gründerzentrums beworben. „Digitalisierung bedeutet mehr, als nur Glasfaserleitungen zu verlegen“. Die beiden Staatsminister – Hubert Aiwanger für Wirtschaft und Landesentwicklung sowie Albert Füracker für Finanzen und Heimat – hatten mächtig viel Gepäck dabei. Es waren die Förderbescheide für das Digitale Gründerzentrum.

Die 531 500 Euro mussten sie aber nicht tragen, sondern nur die „Schecks“ überreichen. 483 000 Euro gibt es für Netzwerkaktivitäten und 148 500 Euro für die Schaffung der Infrastruktur.

Der Standort Parsberg wird somit zwangsläufig zu einem attraktiven Firmensitz für Hightech-Firmen und noch dazu wird er Keimzelle für Jungunternehmer, die am Technologiecampus ihre Ansprechpartner finden. Wirtschaftsminister Aiwanger berichtete, dass es in Bayern mittlerweile 19 Gründerzentren an 27 Standorten gebe. 120 Millionen Euro insgesamt habe der Freistaat dafür als Förderung vorgesehen. „Wir wollen auf dem Land die Wirtschaft von morgen etablieren“, betonte der Minister, denn „es gibt keinen Wirtschaftsbereich mehr bis hin zum Landwirt, der nicht auf Digitalisierung angewiesen ist“.

Finanzminister Albert Füracker, der einer der Gründerväter des Campus war, meinte scherzhaft: „Der Täter kehrt immer wieder an den Tatort zurück“. Das Ganze – und das zusammen mit Landrat Willibald Gailler – sei eine tolle Gemeinschaftsleistung gewesen, „denn der Erfolg ist nicht vom Himmel gefallen“. „Ein guter Tag für Parsberg, ein guter Tag für den Landkreis, ein guter Tag für Bayern“ freute sich Landrat Willibald Gailler.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht