MyMz
Anzeige

Ehrung

Gründungsfest wirft seine Schatten voraus

Die Feuerwehr Hörmannsdorf feiert im Jahr 2023 Jubiläum. Fünf Mitglieder sind der Wehr seit 50 Jahren treu.
Von Vera Gabler

Vorsitzender Christian Zitzelsberger (links) und Kommandant Mirko Hart (rechts) ehrten Mitglieder.  Foto: Vera Gabler
Vorsitzender Christian Zitzelsberger (links) und Kommandant Mirko Hart (rechts) ehrten Mitglieder. Foto: Vera Gabler

Hörmannsdorf.Bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Hörmannsdorf stand die Ersatzbeschaffung eines TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser) im Vordergrund, deren Bestellung Bürgermeister Josef Bauer bestätigte. „Das motivierte Engagement der Feuerwehrkameraden und die Einsatzbereitschaft der Atemschutzträger rechtfertigt die Ersatzanschaffung Hundertprozent“, stellte das Stadtoberhaupt in seinem Grußwort fest.

Vorangegangen war die jährliche Gedenkmesse, bevor Christian Zitzelsberger als Vorsitzender im Gasthaus Hammer die Versammlung eröffnete. Er berichtete von derzeit 186 Mitgliedern. Gesellschaftlich war die Feuerwehr Hörmannsdorf bei zahlreichen Feuerwehrfesten vertreten, zudem hatte man ein Sommernachtsfest, ein Schafkopfturnier und eine Winterwanderung für die Mitglieder veranstaltet. Auch in diesem Jahr habe man sich bereits für die Feuerwehrfeste in Hohenburg, Beratzhausen, Freihausen und Hohenfels angemeldet. Der Florianstag findet am 3. Mai in Berg statt und das Grillfest am 27. Juni am Feuerwehrhaus. Bevor am 24. Oktober das Schafkopfturnier stattfindet, ist noch ein Vereinsausflug geplant, informierte Zitzelsberger, bevor er schon die ersten Pläne für das Gründungsfest der Feuerwehr im Jahr 2023 ansprach. Hierzu finde noch diesem Monat ein Termin mit dem Festwirt Schützenmeier aus Regensburg statt, wegen eines Festplatzes.

Kommandant Mirko Hart berichtete von den Aktivitäten der derzeit 42 Aktiven, davon sechs Frauen und neun Atemschutzträgern, sowie den fünf Jugendlichen, von denen zwei in die aktive Wehr übernommen wurden. Für die Jugendbetreuung und der Ausbildung dankte Hart allen voran den Jugendwarten Sebastian Suchomel und Johannes Hiereth für die gute Zusammenarbeit. Im vergangenen Jahr wurden elf Übungen abgehalten, unter anderem eine Katastrophenschutzübung im Truppenübungsplatz sowie Funkübungen und die Teilnahme an der Brandschutzwoche mit der Feuerwehr Rudenshofen bei Geigerhaid. Schwerpunkt wurde auf die Ausbildung der Atemschutzträger gelegt, sagte Hart im Namen des Atemschutzbeauftragten Johannes Hiereth. Im März beginnt ein neuer Lehrgang an dem drei Kameraden teilnehmen werden.

Abschließend ging der Kommandant auch auf das neue Fahrzeug ein, das im Januar vom Stadtrat genehmigt worden sei. „Es wird ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser und Atemschutz“, freute er sich. Das derzeitige Fahrzeug habe weder Blaulicht noch eine ausreichende Beleuchtung. Dies stelle bei Einsätzen ein hohes Risiko für die Aktiven dar, bestätigte auch Kreisbrandmeister Matthias Lehner in seinem Grußwort.

Zum Abschluss der Versammlung wurden langjährige Mitglieder geehrt. Allen voran Georg Lehmeyer, Erwin Seitz, Karl-Heinz Meyer, Ferdinand Bogner, Josef Weber für 50 Jahre, sowie Wolfgang Schmidt und Martin Graf für 40 Jahre.

Weitere Ehrungen

  • 10 Jahre:

    Kristin Bach, Christiane Hart, Katharina Lehner, Corinna Hollweck und Helmut Ferstl

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht