MyMz
Anzeige

Gesundheit

Gymnasium schickt Schüler nach Hause

In Parsberg sollen Kinder, die in Südtirol waren, nicht mehr zur Schule. Die Schüler zeigen keine Symptome des Coronavirus.

Am Parsberger Gymnasium wurden am Freitag Schüler nach Hause geschickt. Foto: pvg
Am Parsberger Gymnasium wurden am Freitag Schüler nach Hause geschickt. Foto: pvg

Parsberg.Das Gymnasium in Parsberg hat am Freitag erstmals Schüler nach Hause geschickt, die sich in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben. Das bestätigte Schulleiter Manfred Hößl auf Nachfrage des Neumarkter Tagblatts. Hößl informierte darüber, dass es bereits seit einiger Zeit die wachsweiche Anweisung bzw. Bitte gebe, dass Schüler, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, wenn dies machbar ist, auf den Schulbesuch verzichten sollen.

Gesundheit

Coronavirus: Länderspiel auf der Kippe

In Nürnberg wird der achte Fall einer Erkrankung bestätigt. Die Stadt will das Spiel gegen Italien absagen.

Neu sei allerdings, dass seit gestern Abend auch Südtirol zu den Risikogebieten gezählt wird. Hößl betonte in diesem Zusammenhang noch, dass es bisher weder Fälle mit erkrankten Schülern oder Verdachtsfälle an der Schule gebe. Alle Schüler, die heute von den Eltern abgeholt wurden, waren frei von Symptomen.

Lungenkrankheit

Neumarkt wappnet sich gegen Corona-Virus

In Schulen und Kindergärten gibt es Sonderregeln, Desinfektionsmittel sind fast ausverkauft. Doch viele raten zur Umsicht.

Ähnlich wie das Gymnasium verfährt auch die Mittelschule. Hier war am Freitag der Schulrat vor Ort. Dabei wurde festgelegt, dass die Lehrkräfte die Schüler erst einmal befragen, wer in einem Risikogebiet war. Diese Personen können dann ab Montag beurlaubt werden. Auch hier gibt es keinerlei Verdachtsfälle. (nus)

Mehr Nachrichten aus dem Landkreis Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht