MyMz
Anzeige

Haushalt für 2020 beschlossen

Zweckverband investiert weiter in die Versorgungssicherheit. Franz Stephan scheidet nach zwölf Jahren als Vorsitzender aus.
Von Konrad Leidl

Die Vorsitzenden Franz Stephan (Mitte) und Josef Häckl mit Büroleiterin Christa Bögeholz (das Bild stammt aus der Zeit vor Corona). Foto: Konrad Leidl
Die Vorsitzenden Franz Stephan (Mitte) und Josef Häckl mit Büroleiterin Christa Bögeholz (das Bild stammt aus der Zeit vor Corona). Foto: Konrad Leidl

Riedenburg.Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Jachenhauser Gruppe war der Haushalt für das Jahr 2020.

„Wir haben heute nicht nur die letzte Sitzung der laufenden Wahlperiode, sondern auch eine ganz besondere Sitzung“, meinte der Vorsitzende Franz Stephan zu Beginn der Sitzung. Der gesamte Saal beim Forsterwirt in Jachehausen wurde genutzt, um die Abstandsregeln einzuhalten Der Haushalt für das Jahr 2020 schließt im Verwaltungsbereich mit 2129900 Euro in Einnahmen und Ausgaben ab und weist eine Zuführung zum Vermögenshaushalt von 315700 Euro aus. Nachdem die Wassergebühren (1,40 Euro/Quadratmeter) und auch die Herstellungsbeiträge (Geschossfläche 6,15 Euro/Quadratmeter); Grundstücksfläche 1,92 €/Quadratmeter), ab diesem Jahr angepasst wurden, konnten die Einnahmen um ca. 120000 € höher angesetzt werden. Die Investitionen belaufen sich auf 1203000 Euro.

Wobei alleine für die Verbesserung der Versorgungssicherheit, einer 3,5 Kilometer langen Leitung von Wallnsdorf bis Raitenbuch, ca. 750000 Euro aufzuwenden sein werden. Die Genehmigung durch das Wasserwirtschaftsamt mit einer Förderzusage von 50 Prozent der Baukosten liegt bereits vor. Weiter stehen die Erschließung von Baugebieten in Oberndorf, Essing, Ihrlerstein und Painten im Investitionsplan. Für noch nicht bekannte Maßnahmen ist ein Betrag von 150000 Euro noch als Reserve eingeplant. Der Vorsitzende bezeichnete den Haushalt als Spiegelbild einer sehr soliden Wirtschaftsweise, die es ermöglicht, keine Schulden zu machen und dennoch alle anstehenden Aufgaben zu erfüllen. Die Haushaltssatzung wurde einstimmig beschlossen. Neben dem Haushalt wurde den Verbandsräten auch der geprüfte Jahresbericht für das Jahr 2018 vorgelegt. Sowohl die örtliche Rechnungsprüfung als auch der kommunale Prüfungsverband bestätigten eine einwandfreie Verbandsführung.

Energieverbrauch

  • Zahlen:

    Verbrauch im Jahr 2019 von 1,185 Millionen Kilowatt, das ergibt 1,14 Kilowatt pro Kubikmeter Wasser. Stromsteuerrückvergütung: 12000 Euro jährlich.

Nachdem die Amtszeit beider Vorsitzenden mit Ablauf der Wahlperiode zu Ende geht, nahm Franz Stephan die Gelegenheit wahr, auf zwölf Jahre als Vorsitzender zurückzublicken. In seiner Bilanz erinnerte der Vorsitzende an die vielen Verhandlungen bezüglich der Wasserschutzgebiete für die Brunnen in Parleithen und Neulohe. Vor allem der Grundwasserschutz hatte und hat für den Zweckverband oberste Priorität. So ging es in zwei Leaderprojekten um eine Bodenbewirtschaftung, die möglichst Nährstoffauswaschungen verhindert.

Immer wieder führte auch die Nutzung der Sipplquell zu unterschiedlichen Meinungen. Mit der Einbeziehung der Wasserversorgung Essing und des Zweckverbandes Kevenhüll ist der Zweckverband auf 5500 Anschließer gewachsen. Dies konnte unbürokratisch und im gegenseitigen Einvernehmen erledigt werden, wie Stephan betonte. Als größere Baumaßnahmen nannte der Vorsitzende die Erweiterung des Wasserwerkes in Ihrlerstein mit einer Aktivkohlefilteranlagen (850000 Euro), den Neubau eines Hochbehälters (900000 Euro), die Einhausung aller Brunnenanlagen und den Bau verschiedener Leitungsbauten. Die Gesamtinvestitionen betrugen in den zwölf Jahren 10,2 Millionen Euro.

Mehr Nachrichten aus der Region Neumarkt finden Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht