MyMz
Anzeige

Finanzen

Haushalt: Mühlhausen weiter im Höhenflug

Die Gemeinde legt gute Zahlen vor. Erstmals wurde das Zahlenwerk einstimmig verabschiedet. Viel Lob gab es für den Kämmerer.
Von Hans Gleisenberg

Deutliche Verbesserungen sind im gemeindlichen Bauhof am Sulzweg geplant. Foto: Gleisenberg
Deutliche Verbesserungen sind im gemeindlichen Bauhof am Sulzweg geplant. Foto: Gleisenberg

Mühlhausen.Die Gemeinde Mühlhausen befindet sich finanziell auf einem guten Weg. Das wurde bei der Haushaltssitzung am Montag deutlich und erstmals seit der Wahl 2014 wurde das Zahlenwerk auch einstimmig verabschiedet.

„Es ist zwar kein Rekordhaushalt, doch der ultimative Nachweis des verantwortungsvollen Umgangs mit den Steuergeldern der Firmen und Bürger“, so Bürgermeister Dr. Martin Hundsdorfer zum Auftakt der Beratungen. Kämmerer Stefan Wexler berichtete, dass man für 2018 über einen Gesamthaushalt von 15 067767 Euro verfügen könne. Dies sei gegenüber dem Vorjahr eine Minderung von 959 827 Euro.

Der Verwaltungshaushalt verfügt über ein Volumen von 9 307 501 Euro. Die Minderung beträgt hier 306 691 Euro und ist im Wesentlichen den fehlenden Schlüsselzuweisungen geschuldet. Diese Zuweisung wird finanzstarken Gemeinden nicht mehr gewährt, da sie zur Stärkung der Finanzkraft vorgesehen sind.

Mehr Einkommenssteuer

Die größten Einnahmen resultieren in diesem Haushaltsjahr aus den Ansätzen für die Einkommensteuer in Höhe von 2,5 Millionen Euro, ein Plus von 150000 Euro, der Gewerbesteuer in Höhe von zwei Millionen Euro (gleichbleibend) und sonstigen Einnahmen die bei rund 639 000 Euro (plus 120 000 Euro) liegen. „Im Bereich Zuführung zum Vermögenshaushalt, ist eine Minderung von knapp 850 000 Euro zu verzeichnen, die den fehlenden Einnahmen von 423 000 Euro aus den Schlüsselzuweisungen sowie den geringer veranschlagten Einnahmen der Hafengebühren, die um 123 000 Euro sinken, geschuldet ist. Da aber die Umlagekraft der Gemeinde weiter gestiegen ist, nämlich von 4,6 Millionen Euro auf rund 5,9 Millionen Euro, haben sich die Ausgaben für die Kreisumlage um gut 400 000 Euro auf aktuell 2,2 Millionen Euro erhöht.

Mühlhausens Bürgermeister Dr. Martin Hundsdorfer
Mühlhausens Bürgermeister Dr. Martin Hundsdorfer

Die Personalkosten wurden für das laufende Jahr auf 2,5 Millionen Euro angesetzt, das sind 27,42 Prozent der Gesamtausgaben“, führte Wexler weiter aus. Der Vermögenshaushalt umfasst 5,7 Millionen Euro (minus 653 136 Euro). Die Minderung ist der Tatsache einer geringeren Zuführung aus dem Verwaltungshaushalt geschuldet. Hier schlagen die Einnahmeausfälle bei Schlüsselzuweisung, Kreisumlage und geminderte Gewerbesteuereinnahen zu Buche.

Die Zuführung beträgt für 2018 324000 Euro, hingegen sie im Vorjahr noch bei gut 1,1 Millionen Euro lag. Trotzdem liegt diese Summe deutlich über der gesetzlich geforderten Zuführungssumme von 35 000 Euro. Im Bereich Investitionen wurde aber noch mal deutlich von 3,5 auf 4,1 Millionen zugelegt.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Mühlhausener Haushalt:

Der Haushalt 2018

  • Volumen:

  • Der Haushalt umfasst 15 Millionen Euro, was einer Minderung von knapp einer Million gleichkommt.

  • Pro-Kopf-Verschuldung:

  • Die Pro Kopf Verschuldung ist auf 106 Euro gesunken und völlige Schuldenfreiheit sei für den 1. Januar 2020 geplant.

  • Schlüsselzuweisung:

  • Für den guten finanziellen Zustand der Gemeinde spreche auch die Tatsache, dass man kein Schlüsselzuweisungen mehr benötige, da die Finanzkraft auf 5,9 Millionen stieg.

Hier machte der Rathauschef deutlich, das man sich das Nötige leiste aber auch mutig und dennoch mit Augenmaß, Machbares anstrebe. Die größten Ausgaben sind demnach die Verbesserung der Kläranlagen Mühlhausen und Hofen mit 1,1 Millionen Euro, Grundstückskäufe für Wohnbau mit 400000 Euro, die Erschließung des Gewerbegebiet Nord 2 mit 275000 Euro, Sanierungsmaßnahmen beim gemeindlichen Bauhof, 25000 Euro oder Sanierungskosten für die Gemeindeverbindungsstraße Mühlhausen-Körnersdorf, die mit 110000 Euro angesetzt sind.

Insgesamt wurden hier 25 Maßnahmen aufgelistet die, so der Bürgermeister, der Infrastruktur der Gemeinde dienen. Schulden sind in Mühlhausen eigentlich kein Thema. Es gibt zwar noch Verbindlichkeiten in Höhe von 443 000 Euro, die aber aus Gründen der Zinsbindung erst zum 30. Juni 2019 getilgt werden können. Dem gegenüber stehe, laut Wexler, aber ein Rücklagenvolumen von knapp sechs Millionen Euro, was eine weitere Steigerung sei. So war auch kein Kassenkredit oder eine Entnahme aus den Rücklagen nötig. Die Pro-Kopf-Verschuldung befinde sich auch auf dem Sinkflug und betrage nur noch 106 Euro. Bürgermeister und Kämmerer machten aber auch deutlich, dass in den nächsten Jahren mit einer Ausgabenmehrung zu rechnen sei, da aus den getätigten Investitionen Folgekosten entstünden. „Oberste Priorität hat nach wie vor die Tilgung der Restschulden, um dadurch noch mehr freie Finanzmittel zu erhalten“, so Dr. Hundsdorfer, der eine völlige Schuldenfreiheit für den 1. Januar 2020 ankündigte.

Haushalt wurde gelobt

Nachdem dem Zahlenwerk die Zustimmung gegeben wurde, kamen aus dem Gremium lobende Stimmen für den Kämmerer und anerkennender Applaus. „Die nachvollziehbare Arbeit des Kämmerers erleichtert auch uns Gemeinderäten die Arbeit“, so Roland Herzog im Gespräch mit dem Tagblatt. Weitere Tagesordnungspunkte waren die Sanierung des gemeindlichen Bauhofs mit Einrichtung von Sozialräumen sowie das Jubiläumspartnerschaftsfest, das am 23. und 24. Juni in Mühlhausen stattfindet.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht