MyMz
Anzeige

Jugendfussball

Hochkarätiger Hallenkick in Neumarkt

Der ASV Neumarkt lud am Wochenende gleich zu drei Turnieren in zwei Hallen – namhafte Teams waren dabei.
Von Gerhard Hahn und Luis Münch

Insgesamt 66 Jugendmannschaften, unter anderem aus Thüringen, traten in Neumarkt gegen den Ball. Fotos: Hahn
Insgesamt 66 Jugendmannschaften, unter anderem aus Thüringen, traten in Neumarkt gegen den Ball. Fotos: Hahn

Neumarkt. Neumarkt. Der ASV Neumarkt um Jugend-Cheftrainer Thomas Lehmeier organisierte erstmals parallel in zwei Schulsporthallen Jugend-Hallenfußball. Von Freitagabend bis Sonntagnachmittag war in der Halle der Mittelschule West sowie des Willibald-Gluck-Gymnasiums Hallenfußball der Junioren vom Feinsten angesagt.

Am Sonntag fand das U15-Turnier mit zehn Teams um den Blitzschutz-Pröpster Cup. Erstmals gab es den Auto-Bierschneider Cup für die U16/U17-Teams. Dazu gab es den dritten McDonald’s Cup mit fünf Entscheidungen der Altersgruppen U9 bis U14, vier davon als Futsal, weil ohne Bande in der WGG-Halle. Insgesamt liefen an den drei Tagen 66 Teams in acht Altersklassen auf. Es fehlten nur die A-Junioren bis 19 Jahre.

Ein klangvolles Teilnehmerfeld

Die für Sonntag verantwortlichen U15-Juniorentrainer des Bayernligisten ASV Neumarkt, Manfred Hampl und Markus Meyer, hatten mit allen möglichen Raffinessen erneut ein hochkarätiges Teilnehmerfeld zusammengestellt. Zum einen durfte das Turnier nicht in die Ferien verlegt werden, da sonst die großen Clubs kneifen. Zum anderen musste schon einmal mit den bereits fest gemeldeten Klubs etwas geprotzt werden.

Der Club aus Nürnberg, unlängst noch langjähriger Kooperation Partner des ASV, sagte allerdings sofort ab und der FC Augsburg war auch erst beim zweiten Nachfragen bereit, nachdem der SV Wehen-Wiesbaden und der TSV 1860 München ins Boot geholt waren.

Der FC Carl Zeiss Jena, der Hallescher FC aus der Verbandsliga Sachsen-Anhalt, die SpVgg SV Deggendorf waren ebenso dabei wie der FC 04 Ingolstadt, der SSV Reutlingen und die U14 der SpVgg Greuther Fürth, die in der Förderrunde der Bayerischen Leistungszentren spielen. Dazu die C-Junioren des SSV Jahn Regensburg, die derzeit in der Regionalliga kicken, der FC Rot-Weiß Erfurt von der Verbandsliga Thüringen und ein weiteres Team vom ASV Neumarkt konnte für die Zuschauer, die auch heuer kostenlos dabei waren, ein Fußballspektakel erwarten lassen.

Die jungen Spieler gaben keinen Zweikampf verloren.
Die jungen Spieler gaben keinen Zweikampf verloren.

Die Familie Lehmeier mit Vater Thomas, den Söhnen Patrick, Steffen und Pascal sowie der Tochter Nina stellte mit den 22 Trainern und Betreuern im Jugendfußball acht Turniere, je vier in den zwei Nachbarhallen, auf die Beine. Gestartet wurde mit den Jüngsten, der U9, um den Mc Donald’s-Hallencup.

Im ersten Match besiegte der ASV Neumarkt in der Halle MS West den DJK-Sportverein Pilsach mit 4:1. Beide Teams belegten am Ende der neun Mannschaften Platz eins und zwei. Der ASV siegte dabei souverän fünfmal und kassierte nur ein Gegentor.

Etwas ruppiger, allerdings noch bestens im sportlich fairen Bereich, dann die Samstagspiele in der Halle West um den Auto-Bierschneider Cup. Da gab es von den korrekt leitenden Verbands-Schiedsrichtern auch zwei Rote Karten. Größere Blessuren blieben aber aus. Bei den U16 siegte der FC Augsburg vor der SpVgg Landshut, der SpVgg Ansbach, Quelle Fürth und den Würzburger Kickers.

Der ASV Neumarkt war mit mehreren Teams bei den Turnieren vertreten.
Der ASV Neumarkt war mit mehreren Teams bei den Turnieren vertreten.

Der ASV mit den Trainern Drilon Asani und Maximilian Gahr wurde Sechster, noch vor Carl-Zeiss Jena und dem FSV Erlangen Bruck. Rasanter Fußball mit einigen Tricks gab es für die Zuschauer anschließend bei den U17 zu sehen, die von den Körpermaßen mit den meisten Erwachsenen mithalten könnten.

Dem TSV 1860 München war der Sieg nicht zu nehmen. Überraschend stark spielte die JFG Wendelstein als Turnierzweiter mit. Die Nachbarn aus Franken konnten sich noch vor dem FC Ingolstadt und dem SSV Jahn Regensburg behaupten.

Die Bayernligisten vom ASV Neumarkt mit Trainer Stefan Hampl folgten dann mit ihren beiden Teams auf fünf und sechs. Die SpVgg Ansbach wurde Siebter vor dem SC Feucht, der SK Lauf und dem TSV Buch.

Der SSV Jahn setzte sich durch

In der Gluck-Halle fand gleichzeitig die Entscheidung der U12 statt. Hier siegte die Mannschaft vom SSV Jahn vor den Würzburger Kickers. Der Bronzerang ging an die ASVler aus Neumarkt mit ihren Trainern Patrick und Pascal Lehmeier, Die Teams aus Weißenburg, Ansbach, Landhut, Cham und Kareth-Lappersdorf mussten sich anstellen.

Der Sonntag startete in der Willibald Gluck Gymnasiumhalle mit den U11-Junioren. Hier hatte ein Gast abgesagt und so musste der Spielplan in Jeder gegen Jeden geändert werden. Die Gastgeber setzten die U11 und den jüngeren Jahrgang U10 ein.

Die Gastgeber ASV 1 mit Trainer Thomas Lehmeier setzten sich mit 16 Punkten und dem Torverhältnis plus 5 an die Spitze. Der TSV Berching lag einen Punkt dahinter mit dem super Torverhältnis plus 14. Die weiteren Ränge belegten, der TSV Feucht, vor ASV Burglengenfeld und ASV 2, dem SV Rasch und dem TSV Burgthann.

ASV-Jugendleiter Thomas Lehmeier erklärte auf Nachfrage, dass derartige Hallenturnier insbesondere dazu dienten, Kontakte, welche auch durch die Jugendtrainer geschlossen werden, zu pflegen und auszubauen. Die Aufsplittung auf zwei Neumarkter Hallen habe es dem ASV ermöglicht, einen längeres Turnier für die jeweiligen Altersgruppen austragen zu können.

„Mannschaften wie Jena fahren für ein Turnier nicht drei Stunden nach Neumarkt und dann wieder heim“, erklärte der Jugendleiter. Der ASV holte sich für die Aufteilung der Turniere auf das Willibald-Gluck-Gymnasium und die Mittelschule West das Einverständnis des Landratsamtes.

Weitere Sportmeldungen aus der Region finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht