MyMz
Anzeige

Hoeneß, Strauß, Stoiber – alle waren da

Das Goldene Buch der Stadt Berching ist fast voll. Es berichtet von einem Stelldichein berühmter Persönlichkeiten.
Von Franz Guttenberger

Die kleinen Stoaklopfer aus Pollanten und Innenminister Joachim Herrmann trugen sich zuletzt in der Goldene Buch der Stadt Berching ein. Archivfoto: Franz Guttenberger
Die kleinen Stoaklopfer aus Pollanten und Innenminister Joachim Herrmann trugen sich zuletzt in der Goldene Buch der Stadt Berching ein. Archivfoto: Franz Guttenberger

Berching.Das Goldene Buch der Stadt Berching wurde 1963 durch den damaligen Bürgermeister der Stadt Berching Adolf Hollnberger ins Leben gerufen. Inzwischen ist es fast voll und die Stadt Berching hat bereits ein neues angeschafft. Vieles hat sich seitdem in Berching ereignet.

Pfingstvolksfest

Berchinger Volksfest für dahoam

Die Stadtverwaltung hat sich Aktionen einfallen lassen, die teils im Internet stattfinden. Auch Bier und Essen gehören dazu.

Zahlreiche Politiker, Sportler und verdiente Bürger haben sich in das Goldene Buch eingetragen. Zuletzt hatten sich im Dezember die Kindergruppe des OGV Pollanten, „Die Stoaklopfer“, sowie im Februar zum Rossmarkt der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann eingetragen. Die kleinen „Stoaklopfer“ wie auch große Sprücheklopfer sind in den Jahrzehnten im Buch verewigt.

Einträge seit dem Jahr 1963

Der Geschäftsleiter der Stadt Berching, Reinhard Buchberger, hütet das Buch wie einen großen Schatz. Das Buch beginnt mit einem Eintrag von Bürgermeister Adolf Hollnberger am 15. Dezember 1963. Darin schreibt er: " „Berching, eine Stadt mit einer altehrwürdigen Tradition, soll noch für Jahrhunderte der Nachwelt Geschehnisse aus jedem Jahr zur Vergangenheit übermitteln können. Dazu gehört ein Buch, worin die Namen von Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben, des Staates und der Stadt und von Besuchen aus dem Ausland eingezeichnet sind. Dieses Goldene Buch soll nun für Jahrhunderte höchste Besuche aus dem staatlichen, religiösen, kulturellen und privaten Lebensbereich festhalten...." Der damalige Regierungspräsident Dr. Ernst Emmerig schreibt darin unter anderem : „Möge das künftige Schicksal der alten, vielerfahrenen Stadt Berching immer friedvoll, frei und glücklich sein"

Gut zu wissen

  • Heimatgrößen:

    Mehrere Ehrenbürger und Träger der Bürgermedaille sind in dem Buch zu finden.

  • Anlässe:

    Es gab aber nicht nur freudige Anlässe für Einträge ind Goldene Buch. Auch Leid und Trauer gehören mit zum Leben. So ist auch die Trauersitzung des Stadtrates zum plötzlichen Tod von Bürgermeister Hans Kuffer am 4.Oktober 1982 im Goldenen Buch festgehalten. (ugu)

1965 besuchte Prinz Konstantin von Bayern die Stadt Berching. ein Jahr später fand eine Firmung mit Bischof Joseph Schröffer statt. 1969 bestritt der 1. FC Nürnberg ein Freundschaftsspiel gegen den TSV Berching. Spieler wie Dieter Nüssing, Siegi Grimm oder Heinz Strehl haben sich in das Goldene Buch mit dem damaligen Trainer Kuno Klötzer eingetragen.

Jahn war vor 50 Jahren in Berching

Vor genau 50 Jahren war der Jahn Regensburg zu Gast. 1970 an Pfingsten spielte der legendäre Jahn in Berching. Ein Jahr später begann die Erfolgsstory des TSV Berching. 1971 feierte der TSV Berching erstmals den Aufstieg in die Bezirksliga. 1972 besuchten Schlagerstar Rex Gildo und Modeschöpfer Heinz Oestergaard die Stadt Berching. 1973 hat sich das damalige Ministerpräsident Franz Josef Strauß zum Rossmarkt auf einer Seite verewigt. Und er kam immer wieder: 1974,1977 und 1982. Auch Spieler des 1. FC Nürnberg mit Weltmeister Uli Hoeneß fanden den Weg nach Berching, genauso wie Dr. Edmund Stoiber, Horst Seehofer und sogar Bundespräsident Horst Köhler unterschrieb, als er Hans Huber in Dresden 2006 den Deutschen Umweltpreis verlieh.

Verantwortung

Die Frau an der Spitze des TSV Berching

Wie sehr die Leute Petra Merkert vertrauen und die agile Ehrenamtlerin schätzen, zeigte sich bei der Kommunalwahl.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht