MyMz
Anzeige

IHK stellte sich in Beilngries vor

Dr. Jürgen Helmes informierte den Wirtschaftsbeirat Jura Kreis in Beilngries.

Jura Kreis-Vorsitzender Gerd Ortner (links) begrüßte Dr. Helmes (Mitte) und Generalsekretär Johann Schachtner. FOTO: GUTTENBERGER
Jura Kreis-Vorsitzender Gerd Ortner (links) begrüßte Dr. Helmes (Mitte) und Generalsekretär Johann Schachtner. FOTO: GUTTENBERGER

BEILNGRIES.Der Wirtschaftsbeirat Jura Kreis hatte zu einem „Kamingespräch“ in das Ringhotel „Die Gams“ eingeladen. Vorsitzender Gerd Ortner aus Neumarkt konnte dazu Dr. Jürgen Helmes, den Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Regensburg als Referenten gewinnen. Er referierte zum Thema „ IHK – das unbekannte Wesen“ und zeigte das Spannungsfeld zwischen hoheitlichem Auftrag, Unternehmensservice und politischer Interessensvertretung auf.

Mit nach Beilngries gekommen war der Generalsekretär des Wirtschaftsbeirats Bayern, Dr. Johann Schachtner. Gerd Ortner hatte den Vorsitz des Jura Kreises vor sechs Jahren von Hans Huber aus Berching übernommen.

Hautgeschäftsführer Dr. Helmes stellte zunächst die IHK Regensburg vor, ging auf die Aufgaben ein und sprach am Ende aktuelle wirtschaftspolitische Kernforderungen der IHK Regensburg an. Die IHK Regensburg kann in diesem Jahr ihr 175-jähriges Bestehen feiern, unterer anderem mit einem Tag der Offenen Tür am 26. Juli und mit Regionalempfängen in den Geschäftsstellen. Die Geschichte der IHK reicht bis ins Jahr 1311 zurück. Damals schlossen sich in Regensburg Händler zur „Kramerbruderschaft“ zusammen. Die Idee war es, gemeinsam mehr Schlagkraft zu erzielen. 1843 genehmigte der Bayerische König Ludwig I. die Gründung einer Handelskammer in Regensburg.

Seitdem vertritt die IHK drei Sektoren – Industrie, Handel und Dienstleistungen. In der IHK Regensburg sind rund 92 000 Unternehmen aus der Oberpfalz und dem Landkreis Kelheim organisiert. Mit sieben IHK-Gremien und sechs Geschäftsstellen ist die Kammer flächendeckend vertreten.

Zur Weiterführung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit wurde 2012 das Regionalbüro in Pilsen gegründet. „200 Kilometer Grenze zu Tschechien bilden die wirtschaftliche und kulturelle Tür zu unserem osteuropäischen Nachbarn“ sagte Dr. Helmes. Der Wirtschaftsraum Oberpfalz/Kelheim beherberge zahlreiche mittelständisch geprägte Hidden Champions. Im IHK Jura Kreis gehören dazu Huber SE, Bionorica SE , Max Bögl, Dehn und Söhne oder auch Spangler-Automation Töging und die Siebenwurst GmbH Dietfurt.

Der Wirtschaftsraum Oberpfalz/Kelheim hat die größte Industriedichte im Vergleich mit den anderen Bayerischen Regionen. Die wirtschaftspolitische Interessensvertretung, die Durchführung hoheitlicher, vom Staat übertragener Aufgaben und die Serviceleistungen für Unternehmen nannte der Referent als die drei Säulen des gesetzlichen Auftrags an die Industrie- und Handelskammern.

Dr. Helmes beklagte den Fachkräftemangel und konstatierte: „Uns fehlen nicht die Studenten, sondern die Lehrlinge“. Als zentrale wirtschaftspolitische Forderungen nannte er den Abbau der Bürokratie, die Steuerpolitik, die Internationalen Rahmenbedingungen und die Energiepolitik. (ugu)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht