MyMz
Anzeige

Im September soll

Die neue Kindertagesstätte in Deining heißt „Kita Sonnenschloss“. Insgesamt können 74 Kinder betreut werden.
Von Andreas Friedl

Stefanie Feichtmeier, Bürgermeister Peter Meier, Alois Scherer, Andrea Schirmer und Kerstin Simantke stellten die Kita vor. Foto: Andreas Friedl
Stefanie Feichtmeier, Bürgermeister Peter Meier, Alois Scherer, Andrea Schirmer und Kerstin Simantke stellten die Kita vor. Foto: Andreas Friedl

Deining.Nachdem am 7. März unter dem Beisein von Staatsminister Albert Füracker, Architekt Theo Nutz und dem damaligen ersten Deininger Bürgermeister Alois Scherer der Grundstein für eine zweite Kindertagesstätte in Deining gelegt worden war, bedeutete auch der vergangene Dienstagnachmittag kein alltäglicher Termin für die Gemeinde. Auf der Baustelle dieser neuen Kindertagesstätte und des Kindergartens in der Schlossstraße stellten Bürgermeister Peter Meier und der Vorsitzende des St.-Josefs-Vereins, Alois Scherer, die neue Leitung der Einrichtung vor und sie gaben den Namen der neuen Kita bzw. des Kindergartens bekannt.

So übernimmt die Leitung Andrea Schirmer, die bereits schon viele Jahre als Erzieherin in der Kita St. Josef in Deining arbeitet. Ihre Vertreterin ist Stefanie Feichtmeier, die ebenfalls schon seit 2006 als Erzieherin in der gleichen Örtlichkeit beschäftigt ist.

Wie Scherer anführte, arbeiten die beiden Erzieherinnen noch derzeit als Gruppenleiterinnen in der Kita St. Josef. Deren Leitung bleibt aber weiterhin in den bewährten Händen von Kerstin Simantke, die ebenfalls zum Pressetermin gekommen war.

Als Name für die neue Einrichtung wurde aus vielen Vorschlägen die Bezeichnung „Kita Sonnenschloss“ ausgewählt – passend zum benachbarten Deininger Schloss, wie Scherer sagte. Bürgermeister Meier informierte, dass an der Schlossstraße eine viergruppige Kita entstehe, die sich aus zwei Krippen- und zwei Kindergartengruppen zusammensetze. Insgesamt bietet diese neue Kita Platz für maximal 74 Kinder. Auf ihren neuen Arbeitsplatz freuen sich auch Andrea Schirmer und Stefanie Feichtmeier: „Es wäre schön, wenn wir im September die Räumlichkeiten beziehen könnten“. Mit Hochdruck führt zurzeit die Firma Mickan aus Amberg die Rohbauarbeiten durch.

„Wir hoffen ebenfalls, dass das Gebäude zum neuen Kindergartenjahr fertig wird“, sagte der Bürgermeister. Deinings neuer Rathauschef ließ zudem wissen: „Für die Gemeinde ist es eine große und wichtige Investition – auch im Zusammenhang damit, dass in den beiden oberen Etagen Wohnungen für einkommensschwache Berufstätige geschaffen werden.“

Für den Bau sind isgesamt rund 3,2 Millionen Euro geplant. „Dank Staatsminister Albert Füracker gibt es dafür zwei Millionen Euro als Zuschuss“, sagte Meier. Besitzer der neuen Einrichtung ist die Gemeinde, Betreiber der St.-Josefs-Verein, der auch für Einrichtung und Ausstattung verantwortlich ist. Die Anmeldungen für neue Kita werden aber noch in der Kita St. Josef angenommen.

Rückblick

  • Bedarf:

    Die Kita war von sechs auf zehn Gruppen angewachsen – sieben Kindergarten- und drei Krippengruppen. Damit war Platz entstanden für insgesamt 213 Kinder im Alter von eins bis sechs Jahren.

  • Baukosten:

    rund 1,7 Millionen Euro, Garten: etwa 400000 Euro

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht