MyMz
Anzeige

Theater

Irrungen, Wirrungen und Lachsalven

Kolpingsfamilie amüsiert das Publikum mit „Der entführte Selbstmordeinbruch“.
Von Hans-Jürgen Hennig

Polizist Josef Dimpfel (Christoph Fink) legt dem Gesellen Otto (Gerhard Springs) Handschellen an. Martha Ebner (Michaela Weber), die Schwester des Meisters, stützt den Verhafteten.  Foto: Hans-Jürgen Hennig
Polizist Josef Dimpfel (Christoph Fink) legt dem Gesellen Otto (Gerhard Springs) Handschellen an. Martha Ebner (Michaela Weber), die Schwester des Meisters, stützt den Verhafteten. Foto: Hans-Jürgen Hennig

Lauterhofen.Der entführte Selbstmordeinbruch ist eine Theaterkomödie in drei Akten von Wolfgang Bräutigam, die die Kolpingsfamilie im Pfarrheim Lauterhofen auf die Bühne gebracht hat. Weitere Aufführungen sind am Samstag, 4. Januar; Sonntag, 5. Januar, jeweils 20 Uhr. Der Eintritt kostet acht Euro. Karten gibt es im Vorverkauf bei der AVIA Tankstelle Strobl-Williams.

Zum Inhalt: Dem Baugeschäft Ebner steht das Wasser bis zum Hals und die Insolvenz droht. Der pfiffige Lehrling Tommi hat eine Idee und überredet seine Chefin Brigitte zu einem Einbruch im Rathaus, um so an die Angebote der Konkurrenz zu kommen. Der Polizist Dimpfl nimmt die Spur auf und ist hinter ihnen her. Hier brilliert Christoph Fink als etwas einfältiger, aber fleißiger Polizist, und das Publikum belohnt ihn mit großartigem Beifall. Otto, Brigittes Bruder, hat einen anderen Einfall, um die Firma zu retten, und lässt seinen Freund Johann kommen. Sie planen die Chefin Ebner zu entführen, um mit einem hohen Lösegeld die Firma zu sanieren.

Aber dann folgen Irrungen und Wirrungen, die im Publikum eine Lachsalve nach der anderen auslösen. Insgesamt eine ganz tolle, lebendige Aufführung, die sich die Lauterhofener ganz sicherlich mindestens zweimal im Jahr wünschten.

Die Darsteller sind Mike Matthäi als Hubert Ebner, Brigitte Ebner: Doris Wildfeuer, Susanne Ebner: Alena Röhrlich, Martha Ebner: Michaela Weber, Otto Schön: Gerhard Springs, Thomas Klein: Alexander Graf, Christian Schmidt: Sebastian Baierl, Johann Scharf: Robert Spies, Karola Siegler: Alexandra Schwarz, Josef Dimpfl: Christoph Fink. Die Regie führt Florian Wittmann.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht