MyMz
Anzeige

Medien

Jäger landen im Netz einen Volltreffer

Der Jagdschutzverein Hubertus Neumarkt hat seine Vereinsseite im Netz neu gestalten lassen – vor allem auf die Kommunikation wird Wert gelegt.
Von Thorsten Drenkard

Andreas Berger hat die Internetseite des Jagdschutzvereins Hubertus Neumarkt gestaltet. Foto: Drenkard

Neumarkt.Eigentlich hatte Hans-Martin Macher nur einen Termin auf der Internetseite des Jagdschutzvereins Hubertus Neumarkt ändern wollen. Keine große Sache an sich, die sich aber gewohnt umständlich gestaltete.

Praktisch war es für Macher hingegen, dass in seiner direkten Nachbarschaft Andreas Berger wohnt. Dieser verdient mit der Gestaltung von Internetauftritten mit seiner gleichnamigen Medienagentur seine Brötchen verdient. Macher schilderte dem 36-Jährigen sein Problem, Berger bot kurzerhand seine professionelle Hilfe an – herausgekommen ist ein generalüberholter Internetauftritt.

Es ist Zeit für ein Fazit

Die neue, modernere Seite ist seit knapp einem Dreivierteljahr im Netz, Zeit für die Verantwortlichen, ein Fazit zu ziehen. Vorsitzender Hans Bradl ist mit dem Ergebnis „sehr zufrieden“. Sein Vorstandskollege Hans-Martin Macher hat den Schritt zur neuen Aufmachung der Vereinsseite im Netz „nicht bereut. Es war die absolut richtige Entscheidung“.

Vor rund einem Jahr hatte sich die Vorstandschaft mit Andreas Berger zusammengesetzt und erörtert: Was soll die Seite bieten, wie will sich der Verein darstellen, wo möchte er hin? Schnell war klar: Die neue Seite solle vor allem als Mittel zur Kommunikation genutzt werden, wie sich Macher erinnert. Die Mitglieder sollten umfassend informiert und zum Interagieren animiert werden.

Für Berger ging es darum, das Bild des Jagdvereins zu erweitern, damit nicht nur den Jäger mit seinem Gewehr zu assoziieren, sondern „mehr in die Richtung Lebensgefühl zu gehen“.

Beides ist im aktuellen Internetauftritt des Jagdschutzvereins kombiniert. So finden sich auf den ersten Blick sämtliche aktuellen Termine auf der Startseite, zudem sind sämtliche Angebote des Vereins in verschiedene Hauptrubriken unterteilt.

Hinzu kommt ein Extra-Punkt, der sich mit dem Themengebiet Wildbret beschäftigt, in dem es unter anderem Informationen über angebotene Kochkurse oder Rezepte gibt.

Dort, wo vor dem Neustart lange Texte dominierten, Bilder nahezu Fehlanzeige gewesen waren, sind nun Bildergalerien und Videos auf der Jägerseite zu finden. „Zuvor hatte das mit moderner Benutzererfahrung nichts zu tun“, so Berger.

Kontakt zur Vereinsführung

Nun werde dem Seitenbesucher nicht nur sofort vermittelt, was der Verein ihm biete. Er erhalte auch die Chance, direkt mit der Vereinsführung in Kontakt zu treten, schließlich sind die Daten der Vorstandsmitglieder im Internet aufgeführt.

Generell rät Berger Vereinen dazu, sich auf ihren Internetseiten nah- und greifbar zu präsentieren. Dazu gehöre eben auch, dass der Vorsitzende angerufen oder per Mail kontaktiert werden könne. „Die Personalisierung ist ganz wichtig“, sagt Berger – und scheint nicht ganz unrecht zu haben.

Vor sieben Jahren wurde der Verein gegründet, die Zahl der Mitglieder belief sich zu dieser Zeit auf 69. Aktuell sind es laut Vorsitzendem Hans Bradl 270 – Tendenz steigend, auch dank des aktuellen Internetauftritts.

Wichtig sei laut Berger ganz allgemein für Vereine auch, dass sich innerhalb des Vereins Mitglieder bereit erklärten, die Internetseite zuverlässig zu betreuen beziehungsweise zu koordinieren. Bei den Hubertus-Schützen ist Macher für das Thema Internet zuständig, allerdings steht im Berger nach wie vor helfend zur Seite.

„Irgendwann“, das sei das Ziel, „wolle er die Seite selbstständig betreuen können“, sagt Macher.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht