MyMz
Anzeige

Sehenswert

Jahresausstellung in der Kunstakademie

Es ist ein Großereignis im Kultursommer: Mehr als 300 junge Künstler zeigen ihre Arbeiten in Nürnberg.
von Nikolas Pelke

Meike Männel, Rebecca Schwarzmeier und Roxana Rios freuen sich auf die Jahresausstellung in der Kunstakademie Nürnberg.  Foto: Nikolas Pelke
Meike Männel, Rebecca Schwarzmeier und Roxana Rios freuen sich auf die Jahresausstellung in der Kunstakademie Nürnberg. Foto: Nikolas Pelke

Nürnberg.Die Kunstakademie bereitet sich auf den Höhepunkt des Kunstjahres vor. Die große Jahresausstellung startet am heutigen Mittwoch auf dem Akademiegelände beim Tiergarten. „Ich bin ganz schön im Stress“, sagt Federico Braunschweig und steigt mit einem Hammer bewaffnet auf eine große Leiter. „Meine Arbeit heißt ,INRI‘“, sagt der 23-jährige Kunststudent und hämmert noch einen Nagel in das überlebensgroße Holzkreuz. „Ich bin abstrakter Maler und konzentrierte mich auf sakrale Themen“, sagt Federico und erzählt, dass er sein vier Meter hohes Holzkreuz als Gegenpol zum Innovationswettrennen der Moderne verstanden wissen will.

Ein wenig nervös ist Federico Braunschweig vor dem Höhepunkt des Kunstjahres schon. Viele junge Künstler hoffen, in den nächsten Tagen von Galeristen entdeckt zu werden. Andere setzen darauf, Kunst gegen Geld an den Mann zu bringen. Ob Federico das Holzkreuz verkaufen würde, wenn ein Kunstkenner bei der Jahresausstellung die Geldschatulle öffnet? „Logisch!“, sagt Federico. Jeder, der Kunst studiert, sei doch ein Getriebener.

Kunst direkt vom Nachwuchs

In der großen Ausstellungshalle begutachtet derweil Judith Grobe die ausgestellten Werke. „Mit jeder Ausstellung lernen die Studenten dazu“, ist sich Grobe sicher. Die Kultur-Expertin hilft den Studenten unter der Überschrift „Kunst – Transfer – Praxis“ dabei, nach der Ausbildung an der staatlichen Kunsthochschule einen bezahlten Job in der Kunstwelt zu finden. Ein Kinderspiel sei das nicht mit einem Kunst-Diplom in der Tasche. „Nur knapp vier Prozent der Absolventen arbeitet nach der Akademie tatsächlich als Künstler“, erklärt Grobe. Die Jahresausstellung bietet den jungen Künstlern die perfekte Bühne. Nirgendwo sonst könnten sich die Studenten besser auf den späteren Beruf vorbereiten.

In der großen Ausstellungshalle hat Judith Grobe unter der Überschrift „On a scale of many“ eine fächerübergreifende Gruppenausstellung auf die Beine gestellt. Fotoarbeiten sind neben Gemälden, Installationen neben Videoarbeiten zu sehen. Alle ausgestellten Werke kreisen um Begriffe wie Größenordnung und Maßstab. Alle gezeigten Künstler haben sich für die kuratierte Gemeinschaftsschau – wie im echten Künstlerleben – bewerben müssen. Damit will Judith Grobe die Professionalität der angehenden Künstler erhöhen.

Ein paar Pavillons weiter schauen die letzten Vorbereitungen vor der großen Ausstellungseröffnung schon ziemlich professionell aus. Meike Männel, Roxana Rios und Rebecca Schwarzmeier stellen hier im Pavillon mit der Nummer 31 ihre Fotoarbeiten aus. Die Werke hängen schön harmonisch und fein übersichtlich an der Wand. Gerade kommen die gedruckten Preislisten frisch aus dem Fotokopierer. Ein Schwarz-weiß-Porträt von Roxana Rios kostet 450 Euro. Meike Männel verlangt 350 Euro für ihren Siebdruck „Slow Air“. Rebecca Schwarzmeier würde sich für 5700 Euro von ihrem aus 46 Fotografien bestehenden Videoloop mit dem Titel „Near, Far“ trennen.

Sorgen um die Zukunft machen sich die drei Kunst-Studentinnen nicht. „Wir machen unser Hobby zum Beruf“, freuen sie sich. Den Weg als Künstlerin würden alle aus Leidenschaft gehen. Und nicht, um sich mal „eine große Karre oder ein tolles Haus“ leisten zu können.

Sommerfest zum Finale

Auf die Jahresausstellung freuen sie sich, weil in der Akademie endlich mal viel los ist. Ansonsten haben die Studenten in der Akademie meistens ihre Ruhe. Nur gelegentlich sind in den Pavillons das Brüllen der Tiere aus dem nahen Zoo zu hören.

Mit der Ruhe dürfte es in den nächsten Tagen freilich vorbei sein. Noch bis zum 21. Juli verwandelt sich das Gelände der Nürnberger Kunstakademie von einer Stätte des Lehrens und Lernens in einen Ort des Ausstellens. Die einzelnen Ateliers werden zu Präsentationsräumen und die Akademie wird zur Ausstellung, die sich über das gesamte Areal erstreckt. Zum großen Finale findet am Samstag ab 19 Uhr das Sommerfest statt.

Kurz & knapp

Schau: Vom 18. bis zum 21. Juli findet die Jahresausstellung der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg statt. Zur Eröffnung der Jahresausstellung werden am Mittwochabend die begehrten Akademiepreise verliehen, die vom Förderverein gestiftet werden.

Internet: Viele weitere Informationen zur Akademie gibt es im Internet unter der Adresse www.adbk-nuernberg.de.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht