MyMz
Anzeige

Angebot

Jugendliche für Technik begeistern

Das „MINT-Netz-Bayern“ kommt an Parsberger Schulen.
Von Vera Gabler

Bürgermeister Josef Bauer, Manfred Hößl, Petra Buttenhauser, Hans-Jürgen Gibis, Jörn Kandel, Hartmut Friedl, Matthias Ferstl und Thomas Brandl (v. l.) bei der Vorstellung des Projekts Foto: Vera Gabler
Bürgermeister Josef Bauer, Manfred Hößl, Petra Buttenhauser, Hans-Jürgen Gibis, Jörn Kandel, Hartmut Friedl, Matthias Ferstl und Thomas Brandl (v. l.) bei der Vorstellung des Projekts Foto: Vera Gabler

Parsberg.„Wir wollen junge Menschen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) begeistern“ erklärte Petra Buttenhauser bei der Vorstellung des Programms „MINT-Netz-Bayern“ im Sitzungssaal des Rathauses.

Gekommen waren die Vertreter der Schulen mit Manfred Hößl vom Gymnasium, Hans-Jürgen Gibis von der Edith-Stein-Realschule, Matthias Ferstl von der Mittelschule und Jörn Kandel von der Dr.-Nardini-Schule. Bürgermeister Josef Bauer und Thomas Brandl als Projektleiter vom digitalen Gründerzentrum (Campus) sowie Hartmut Friedl von BayernLabs Neumarkt komplettierten die Informationsveranstaltung. Man könne sich nicht früh genug mit Technik auseinandersetzen, sagte Petra Buttenhauser. So sei schon der Kindergarten Lupburg in See mit einer Experimentierkiste, die vom MINT-Management des Landkreises Neumarkt gepackt wurde, ausgestattet worden. Um auch die Schulen für das von der OTH Regensburg entwickelte Programm zu begeistern, wende man sich nun über die Schulleitungen an die Lehrkräfte. Diese waren sofort interessiert, spätestens als Hartmut Friedl Friedl von BayernLabs den Workshop mit Virtual Reality vorstellte. Es gebe dabei viele Themen zu entdecken, die zudem kostenfrei seien. Lediglich für die Anfahrt nach Neumarkt müsse man mit Kosten rechnen, stellte Bürgermeister Bauer fest.

Die Digitalisierung sei ein Zukunfts-Motor, den man intensiv durch MINT und BayernLAB nutzen könne und sollte. Im Gespräch mit den Anwesenden war schnell klar, dass man zuerst die Lehrkräfte über die erlebbare und bunte Praxismöglichkeiten informieren sollte.

Als „Glücksgriff“ wurde auch die Anwesenheit von Brandl bezeichnet, der den Campus als Außenstelle mit verfügbaren Räumen bis hin zum 3D-Drucker anbot. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.mintregion-neumarkt.de und www.ldbv.bayern.de. Die Angebote können auch Vereine bei Vereinsfesten nutzen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht