MyMz
Anzeige

Tiere

Jura-Zoo: Ermittlungen eingestellt

Die Staatsanwaltschaft sieht in Neumarkt keine Straftaten. Tierschützer legen am Landratsamt Dienstaufsichtsbeschwerde ein.

Diese Affen sind im Winter nach Wales umgezogen. Foto: Dr. Colin Goldner
Diese Affen sind im Winter nach Wales umgezogen. Foto: Dr. Colin Goldner

Neumarkt.Vor fast einem Jahr hat die Aktionsgruppe Tierrechte die Haltungsbedingungen im Jura-Zoo kritisiert. Seither verließen Tiere die Anlage und der Zoo ist derzeit geschlossen. Nun legt die Aktionsgruppe nach und hat nach eigener Aussage Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Leiter des Veterinäramtes eingereicht.

Das Landratsamt habe die Beschwerde noch nicht erreicht, sagte Pressesprecher Michael Gottschalk am Freitag. Die Tierschützer beklagen unter anderem, dass für den Jura-Zoo die Frist verlängert wurde, um das Gibbongehege umzubauen. Laut Gottschalk bekommt der Betreiber mehr Zeit, weil er Baumaterialien zwar bestellt, aber nicht bekommen hat. Ein weiterer Kritikpunkt der Tierschützer, dass es für den Zoo keine Genehmigung gebe, sei derzeit irrelevant. Der Zoo dürfe sowieso erst wieder öffnen, wenn der Betreiber alle Auflagen erfüllt habe. Dann werde auch die Genehmigung überprüft. Der Zoo hat bereits mehrere Änderungen angekündigt.

Die Staatsanwaltschaft hat derweil ihre Ermittlungen in dem Fall eingestellt, bestätigt Sprecherin Antje Gabriels-Gorsolke. Es habe sich nicht belegen lassen, dass Tieren durch Rohheit Schmerzen oder Leid zugefügt worden seien. Die Tierrechtsorganisation PETA hatte Anzeige erstattet. (bt)

Lesen Sie mehr:
Mehr Nachrichten aus der Region Neumarkt finden Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht