mz_logo

Region Neumarkt
Samstag, 21. Juli 2018 29° 3

Marktrat

Kanal wird mit der Kamera inspiziert

Hohenfels sucht einen Nachfolger für den Feldgeschworenen Johann Großer.
Von Simon Vogl

Susanne Passler (l.) folgt Doris Eichenseer (r.) nach. Foto: Vogl
Susanne Passler (l.) folgt Doris Eichenseer (r.) nach. Foto: Vogl

HOHENFELS.Die Marktgemeinde Hohenfels hat eine neue Gleichstellungsbeauftragte. Susanne Passler übernimmt dieses Ehrenamt und folgt damit auf Doris Eichenseer aus Hohenfels, die sich über 20 Jahre lang um den Aufgabenbereich gekümmert hat. Aufgrund beruflicher Veränderung fehle ihr die erforderliche Zeit, weshalb sie Bürgermeister Bernhard Graf gebeten habe, diese Position anderweitig zu besetzen. Susanne Passler aus Hohenfels hat bereits in der Vergangenheit als Vertreterin von Frau Eichenseer fungiert. Sie habe keinen Augenblick gezögert und sich auf Nachfrage des Bürgermeisters dazu bereit erklärt, dieses bedeutsame Ehrenamt hauptverantwortlich zu übernehmen.

Im Gesetz verankert

Im Rahmen der Gemeinderatssitzung wurde Doris Eichenseer nun offiziell verabschiedet und Susanne Passler ins Amt eingeführt ie rechtlichen Grundlagen finden sich im Grundgesetz, in der Verfassung und im Gleichstellungsgesetz. Die Gleichstellungsbeauftragte gibt Hilfestellung für Frauen und Männer, die sich im privaten und beruflichen Bereich gegenüber dem anderen Geschlecht benachteiligt fühlen. Sie gibt Informationen über spezielle und qualifizierte Beratungs- und Hilfsmöglichkeiten in gleichstellungsrelevanten Bereichen. Ferner arbeitet sie mit Frauengruppen und -organisationen sowie mit sonstigen für die Umsetzung der Gleichberechtigung relevanten gesellschaftlichen Gruppen zusammen.

Des weiteren informierte Graf, bei der Marktgemeinderatssitzung, dass im Rahmen der Sanierung und Wartung der Abwasseranlage eine weitere Kanalreinigung und eine TV-Kontrolluntersuchung erforderlich sei. Sieben geeignete Firmen wurden auf Grundlage eines Leistungsverzeichnisses um ein Angebot gebeten. Von den fünf eingegangenen Angeboten waren drei wertbar. Einstimmig vergab das Gremium den Auftrag an die Fa. Kuchler GmbH aus München für eine Bruttosumme von rund 90 000 Euro.

Weitere Vorschläge diskutiert

Zur angelaufenen Haushaltsplanung wurden alsdann vom Rathauschef diejenigen Objekte vorgestellt, an die man ausgabenseitig bereits gebunden sei. Weitere Vorschläge aus dem Gremium wurden diskutiert. Wo dies möglich erscheint, wird die Kämmerei diese in den Haushaltsplan integrieren, so dass der Plan alsbald zum Beschluss vorgelegt werden könne.

Nach dem überraschenden Tod des verdienten Feldgeschworenen Johann Großer, der dieses Amt seit 1997 ausgeübt hatte, ist eine Neuwahl erforderlich. Der Markt hatte bisher offiziell nur einen Feldgeschworenen, der im Bedarfsfall von Johann Bayerl aus Hohenfels unterstützt wurde. Der Bauhofleiter Franz Mackle hat sich schon vor längerem dazu bereit erklärt, die Nachfolge von Johann Großer anzutreten.

Da die Tätigkeit des Feldgeschworenen oft auch mit körperlichen Anstrengungen im Freien auch bei widriger Witterung zusammen hänge, sei dieses Amt nicht zu unterschätzen. Wenn eine Gemeinde mindestens drei Feldgeschworene unterhält, können diese ihre Nachfolger selbst wählen. Wenn es wie im Falle der Marktgemeinde weniger sind, wählt der Gemeinderat, erklärte Graf. Die Fachaufsicht liegt bei den Vermessungsämtern. Durch einstimmige Wahl des Gemeinderates wurde Franz Mackle mit sofortiger Wirkung als Feldgeschworener bestellt. Weitere Interessenten können sich melden. Marktratssplitter:

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht