MyMz
Anzeige

Verkehr

Keine Tickets mehr in den Stadtbussen

Um die Neumarkter Busfahrer vor dem Coronavirus zu schützen, gibt es Fahrkarten nur noch an Schaltern oder online.

In den Stadtbussen in Neumarkt darf vorerst nur hinteneingestiegen werden. Foto: Dennerlohr
In den Stadtbussen in Neumarkt darf vorerst nur hinteneingestiegen werden. Foto: Dennerlohr

Neumarkt.Die Busfahrer der Stadtwerke Neumarkt verkaufen in den zwölf SWN-Stadtbussen ab sofort keine Tickets mehr. Der Einstieg in die Busse ist ebenfalls ab sofort von vorne nicht mehr möglich. Das teilten die Stadtwerke am Freitag mit. Grund ist das Coronavirus.

Gesundheit

Apotheker beantwortet Fragen zu Corona

Der Neumarkter Apotheker Peter Dorfner erklärt im exklusiven MZ-Interview drängende Fragen zu Corona und dem Italien-Urlaub.

Die Stadtbusfahrer sollen auf diese Weise vor einer möglichen Infektion besser geschützt werden. Neben dem Schutz der Mitarbeiter gehe es den Stadtwerken aber auch darum, den Stadtbusverkehr aufrechterhalten zu können. Denn fallen mehrere Busfahrer aufgrund von Verdacht- oder Krankheitsfällen aus, können diese irgendwann nicht mehr ersetzt werden. In diesem Fall müssten dann Linien gestrichen werden.

Hier gibt es Tickets für den Stadtbus

Die Maßnahmen gelten bis auf Weiteres; der Busbetrieb soll weiter wie gewohnt laufen. Tickets können vorerst nur noch an den Vorverkaufsstellen der Stadtwerke oder am Bahnhof erworben werden. Möglich ist auch der Kauf eines Handytickets mithilfe der VGN-App.

Ferienfahrplan tritt in Kraft

Gleichzeitig tritt ab Montag der Ferienfahrplan in Kraft, nachdem die bayerische Landesregierung die Schließung sämtlicher Schulen angeordnet hat.

Die Stadtwerke Neumarkt schließen sich damit den Maßnahmen des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg (VGN) an. Dieser hatte am Donnerstag im Dialog mit allen Partnern und Gesellschaftern entsprechende Maßnahmen ergriffen und ein geschlossenes Vorgehen empfohlen.

Epidemie

Erster Corona-Infizierter bei US Army

Nach dem bestätigten Fall auf dem Übungsplatz in Hohenfels sperren Schulen zeitweise Kinder von US-Mitarbeitern aus.

Einstieg nur noch hinten

In den Stadtbussen in Neumarkt ist der Vordereingang blockiert. Foto: Ludwig
In den Stadtbussen in Neumarkt ist der Vordereingang blockiert. Foto: Ludwig

Die vorderen Einstiegstüren der Neumarkter Busse werden daher ab sofort mit gut sichtbarem rot-weißem Absperrband in Form eines großen X gesperrt und werden an Haltestellen nicht mehr geöffnet. Im Innern des Busses trennt ein ebensolches Absperrband den Passagier-Raum vom Fahrerbereich. Die Stadtwerke als Betreiber der Stadtbusse rechnen damit, dass die Maßnahmen zunächst bis zum Ende der Osterferien dauern werden.

Pandemie

Corona: Die aktuelle Lage im Newsblog

Jens Spahn will den Aufbau der heimischen Produktion von Schutzmasken vorantreiben. Alle Infos gibt’s im Newsblog.

Ähnliche Maßnahmen haben zuvor bereits Nahverkehrsbetriebe unter anderem in der Schweiz, in Berlin und weiteren Großstädten getroffen. „Wir bitten unsere Fahrgäste um Verständnis für die Änderung. Sie dient der Vorsorge gegen eine Ansteckung und soll helfen, dass der Busverkehr in den nächsten Wochen ohne große Einschränkungen weiterläuft“, erklärt Michael Steinmetz, Leiter ÖPNV / Stadtbus der Stadtwerke Neumarkt.

Mehr Nachrichten aus Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht