MyMz
Anzeige

Solidarität

Kleidung für die Allerkleinsten

Der Lions Club unterstützt die Näherinnen von Babykleidung für Frühchen.

Franz Koller, Vorsitzender des Lions Hilfswerks Beilngries, Marina Rupp und Mandy Ploetz vom Verein „Nähen für Frühchen und Sternenkinder“, Sabine Scharnagl, Past-Präsidentin LC Beilngries und Anita Landmesser (v.l.) Foto: Martin L. Landmesser
Franz Koller, Vorsitzender des Lions Hilfswerks Beilngries, Marina Rupp und Mandy Ploetz vom Verein „Nähen für Frühchen und Sternenkinder“, Sabine Scharnagl, Past-Präsidentin LC Beilngries und Anita Landmesser (v.l.) Foto: Martin L. Landmesser

Beilngries.Der Beilngrieser Lions Club unterstützt die Initiative „Nähen für Frühchen und Sternenkinder“ e.V. 117 Mitglieder, davon rund 30 aktive Näherinnen, stellen jährlich mehrere tausend Kleidungsstücke für Frühchen und Sternenkinder her. Mandy Ploetz und Marina Rupp informierten über die Arbeit der Beilngries Initiative. Nähen für Frühchen und Sternenkinder liegt der Idee des noch jungen Vereins zugrunde, für Eltern und deren Kinder zu nähen, die entweder tot oder viel zu früh auf die Welt kommen.

Heute darf jedes Kind, auch unter einem Gewicht von 500 Gramm, bei Standesämtern registriert und als „Mensch“ erfasst werden. Somit können auch totgeborene Kinder einen Vornamen tragen und im Stammbuch der Familie eine eigene Seite erhalten. Inzwischen können diese Sternchen auch beerdigt werden – eine wichtige Möglichkeit für die Eltern, da sie somit einen Ort haben an dem sie ihr Kind wissen und betrauern können. Leider passieren diese Situationen plötzlich und ohne Vorwarnung. Nicht selten werden Sternchen dann nackt beerdigt. Hier springt die Beilngrieser Initiative ein. Sie stattet betroffene Familien mit einer Erstausstattung von zwanzig Kleidungsstücken aus. Auch Kliniken werden mit einem Startpaket für 20 Frühgeborene ausgestattet. Die Beilngrieser Initiative möchte, dass die Eltern sich angemessen von ihren Kindern verabschieden können und die Eltern von Kämpfern und Frühchen auf passende kleinste Kleidung zurückgreifen können.

Anlässlich des einjährigen Jubiläums machte Anita Landmesser im Beilngries Lions Club auf diese beeindruckende Arbeit des jungen Beilngrieser Vereins aufmerksam. Der Lions Club griff diesen Vorschlag auf und stellte 500 Euro aus dem Lions Hilfswerk Beilngries zum Kauf von Stoffen zur Verfügung.

Past-Präsidentin Sabine Scharnagl vom Lions Club und Franz Koller, Vorsitzender des Lions Hilfswerkes Beilngries, zeigten sich von dieser Arbeit sehr beeindruckt. Mandy Ploetz und Marina Rupp freuten sich über die Unterstützung. So können wieder geeignete Stoffe und Material für weitere Näharbeiten angeschafft werden. Vor allem freuten sich die beiden Vertreterinnen des Vereins „Nähen für Frühchen und Sternenkinder“ e.V., dass sie damit betroffenen Familien in ihrer schwierigen Situation helfen können. So berichteten die beiden Damen von den kleinsten Frühchen mit nur 350 Gramm Geburtsgewicht.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht