MyMz
Anzeige

Politik

Kommunalwahl: So berichtet das Tagblatt

Im März wählen die Bürger aus Stadt und Landkreis Neumarkt neue Bürgermeister und Räte. Die MZ hält alle Infos bereit.
Von Eva Gaupp

Die Wahl wird spannend. Foto: dpa
Die Wahl wird spannend. Foto: dpa

Neumarkt.Am 24. Januar endet die Frist, bis zu der Parteien und Gruppierungen ihre Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 nominieren können. Und schon jetzt steht fest: So viele Listen wie noch nie stellen sich den Wählern zur Auswahl. Von Politikverdrossenheit ist im Landkreis Neumarkt nichts zu spüren. Ganz im Gegenteil: Aufgrund Hunderter engagierter Frauen und Männer erlebt die Demokratie unerwartete Impulse.

Ausführlich hat das Neumarkter Tagblatt über diese Nominierungsveranstaltungen berichtet, Akteure, Themen und Ziele vorgestellt. In den kommenden Wochen bis zum 15. März wird sich die Redaktion nun darauf konzentrieren, für ihre Leser einen Überblick zu schaffen: Die konkurrierenden Bürgermeisterkandidaten und Listenführer werden in ihren jeweiligen Gemeinden zu aktuellen Fragen zu Wort kommen und können sich mit ihren Schwerpunkten präsentieren. So können sich die Leser ein Bild von ihnen machen. Zudem werden Wahlveranstaltungen angekündigt, damit Interessierte Kandidaten persönlich kennenlernen können.

Podiumsdiskussion in Neumarkt

In der Großen Kreisstadt Neumarkt steht zwar keine OB-Wahl an. Dennoch ist ein Umbruch zu erwarten: Viele langjährige Stadträte treten nicht mehr an, an ihrer Stelle wollen neue Kommunalpolitiker ins Parlament einziehen. Darüber hinaus treten mit der Linken sieben Parteien an. Bei einer öffentlichen Podiumsdiskussion am 3. März um 18.30 Uhr im Johanneszentrum sind alle Interessierten eingeladen, die Listenführer kennenzulernen, Näheres über die Ziele der Parteien zu erfahren – und ihnen selbstverständlich auch Fragen zu stellen.

Im Landkreis bewirbt sich Landrat Willibald Gailler (CSU) erneut um eine weitere Amtszeit. Doch auch er muss sich mit Dirk Lippmann (SPD) und Sebastian Schauer (UPW) zwei Herausforderern stellen. Alle Drei lädt die Redaktion am 13. Februar zusammen zu einer gemeinsamen Gesprächsrunde über Ziele und aktuelle Themen ein.

Die MZ setzt auch auf Ihre Fragen und Anregungen

Doch schon jetzt ruft das Neumarkter Tagblatt seine Leser auf, Fragen für die Kandidaten einzureichen: egal, ob für künftige Bürgermeister, Stadt-, Gemeinde- oder Kreisräte oder einen künftigen Landrat. Schreiben Sie einfach an tagblatt@mittelbayerische.de. Darüber hinaus werden zwei Telefonsprechstunden stattfinden, in denen die Redaktion auf weitere Anregungen und Fragen hofft.

Bereits jetzt können Sie sich im Internet auf der Homepage unter dem Link www.mittelbayerische.de/region/neumarkt/kommunalwahl/ über alle aktuellen Nominierungen und Kandidaten informieren. Auf einer interaktiven Karte finden sie die Gemeinden mit den jeweiligen Bürgermeisterkandidaten.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht