MyMz
Anzeige

Konzert

Konzert verbreitet Weihnachtsstimmung

Musikfreunde kamen beim traditionellen Weihnachtskonzert der Kolping-Jugendblaskapelle in Hohenfels voll auf ihre Kosten.
Von Simon Vogl

Die Musiker spielten in der Kirche. Foto: Vogl
Die Musiker spielten in der Kirche. Foto: Vogl

HOHENFELS.Fulminant ist der richtige Begriff, um das Weihnachtskonzert der Kolping-Jugendblaskapelle (KJBK) in der Hohenfelser Pfarrkirche St. Ulrich zu beschreiben. Im sehr gut besuchten und festlichen, weihnachtlich geschmückten Kirchenrund überzeugte sowohl das mittlerweile 14-köpfige Nachwuchsorchester, das den Auftakt des Konzerts gestaltete, wie auch das große Ensemble, das unter der Leitung der famosen Lucia Bäuml wieder eine starke Leistung ablieferte.

Gleich zu Beginn zeigten die Jungmusiker ihr Können: Unter Leitung von Ramona Krotter eröffnete das Nachwuchsorchester (NWO) mit „Christmas Spirit“, arrangiert von Robert van Beringen. Impresario Dietmar Feuerer dankte Pfarrer Paul Gnalian sodann dafür, dass er wieder die Pfarrkirche zur Verfügung gestellt hatte. Er führte auch durch den Abend und gab interessante Informationen zu den jeweiligen Stücke preis, so auch zum 2. Stück des Abends, „Holiday Fiesta“, arrangiert von Michael Story, das traditionelle Weihnachtsmelodien umfasste. Das Lied „Believe“ von Alan Silvestri aus dem bekannten Weihnachtsfilm „Der Polarexpress“ rundete den gelungenen Auftritt des NWO ab.

Reichlich Applaus war der Lohn für die Jungmusiker. Antonia Cin und Ronja Söllner spielten Flöte, an Klarinette und Saxophon waren Julia Bayerl, Lea Hofmann und Leonie Liebl aktiv. Als Trompeterin war Vanessa Krotter im Einsatz, als Posaunistin Hannah Härtl. Tenorhorn respektive Bariton spielten Leonard Feuerer, Emma Söllner und Melanie Stöckl. Der Tuba entlockten Rebekka Bergler und Franz Rothbauer schönste Klänge. Julian Laßleben und Mathias Vogel gaben die Schlagzeuger.

Geprobtes Konzertstück bestach

Dann übernahm die KJBK das musikalische Ruder und begrüßte die Zuhörer eindrucksvoll mit Tielman Susatos „Renaissance Suite“. Als nächstes stand ein absoluter Leckerbissen und einer der Höhepunkte des Konzerts auf dem Programm: Mit Steven Reinekes Konzertstück „Where Eagles Soar“ zeigte die KJBK ihr ganzes Können, handele es sich bei dem Konzertstück doch um ein besonders herausforderndes, das die Kapelle eigens für den Auftritt eingeprobt hatte, verriet die stolze Dirigentin Bäuml nach der Aufführung freudestrahlend. Mit der Hymne „Yellowstone Choral“ von Filip Ceunen entführte die KJBK dann in die imposante Kulisse dieses amerikanischen Nationalparks.

Nächste Termine

  • Sonntag:

    Bereits am Sonntag und Montag sind die Musiker der KJBK im Hohenfelser Land unterwegs beim traditionellen Neujahrsanspielen. Am Sonntag überbringen sie ab 9 Uhr in Hohenfels musikalische Neujahrswünsche, am Montag sind dann die anderen Ortsteile an der Reihe.

  • Kreiskonzert:

    Am 21. März ist die KJBK Hohenfels in Seubersdorf ab 19 Uhr beim Kreiskonzert zu hören.

Nach der Erstaufführung im vergangenen Jahr war auch wieder „Die Weihnachtsbotschaft“ zu hören nach dem Arrangement von Christian Bäuml, dem Ehegatten der Dirigentin und Waldhornspieler der KJBK. Der Physiker hatte dazu geschickt fünf weihnachtliche Choräle verwoben. Dietmar Feuerer verlas dazu Passagen des Weihnachtsevangeliums nach der neuen Einheitsübersetzung. Gefühlvoll wurde es im Anschluss mit Leonhard Cohens „Halleluja“.

Jacob de Haans „Concerto d’Amore“ verband die Musikgenres Barockmusik, Pop und Jazz. Die KJBK verstand es auch, die Bandbreite der Gefühle zu Gehör zu bringen, die mit der Liebe in Verbindung gebracht werden, von aufgewühlt über romantisch bis hin zu melancholisch. Mit dem klassischen Weihnachtslied „Hark, The Herald Angels Sing“ nach der Melodie von Felix Mendelssohn Bartholdy neigte sich das Konzert bereits dem Ende entgegen. Der anhaltende Applaus des begeisterten Publikums entlockte dem KJBK zunächst als Zugabe Alfred Bösendorfers „Bohemian Gallop“, gefolgt vom Weihnachtsklassiker „Stille Nacht“.

Verdiente Musiker

An der Flöte respektive Oboe waren Christine Feldmeier, Emily Feuerer, Daniela Koller, Milena Vogl und Nils Schächtele zu hören. Als Klarinettistinnen aktiv waren Julia Bayerl, Laura Götz, Veronika Leikam Renate Laßleben. Saxofon spielten Veronika Großer, Lea Hofmann, Ramona Krotter, Leonie Liebl und Rebecca Mizerski. An Trompete und Flügelhorn waren Fabian Boßle, Vanessa Krotter, Wolfgang Laßleben, Roland und Sophia Seitz. Christian Bäuml spielte Waldhorn, Tobias Boßle und Georg Roggenhofer Tenorhorn beziehungsweise Bariton sowie Franz Rothbauer Tuba. Am Schlagwerk verdienten sich Bettina Koller, Julian Laßleben und Tobias Vogel.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht