MyMz
Anzeige

Neumarkt

Kracherspiel zum Abschied aus der 1. Liga

Für den ASV Neumarkt ist der Bundesliga-Abstieg schon besiegelt. In Staffelstein will man sich ordentlich verabschieden.

Sven Neuner und seine Mannschaftskollegen wollen sich anständig verabschieden. Foto: Dominik Danzl
Sven Neuner und seine Mannschaftskollegen wollen sich anständig verabschieden. Foto: Dominik Danzl

Neumarkt.Es ist schade aber die bittere Wahrheit. Die Kegler des ASV Neumarkt bestreiten am Samstag ihr vorerst letztes Erstligaspiel – und das bei niemand Geringerem als dem aktuellen Tabellenzweiten, dem SKC Staffelstein. Die Jurastädter Spieler wollen noch einmal alles versuchen um zumindest den ein oder anderen Mannschaftspunkt zu entführen.

Das Unterfangen ist zwar schier aussichtslos, aber die Gastgeber aus Staffelstein wollen sicher nichts unversucht lassen und den ASV klar mit 8:0 besiegen, denn sollte Zerbst zu Hause gegen den Tabellendritten Raindorf ins Wanken geraten, möchten die Badstädter sicher parat stehen und den für nicht mehr möglich gehaltenen deutschen Meistertitel einfahren. Ansonsten, wenn alles normal läuft, dürfen die Neumarkter Kegler den Staffelsteinern am Samstag zum Vizemeistertitel und der deutschen Silbermedaille gratulieren.

Die Mannen des ASV Neumarkt wollten sich eigentlich bereits vergangenes Wochenende ordentlich von ihren treuen Fans verabschieden, dieser Plan ging aber gewaltig in die Hose. Das schlechteste Heimspiel der letzten Jahre war das Ergebnis und ein Geschenk an die Gäste aus Breitengüßbach. Am Wochenende ist die Situation nun wieder genau anders und daher werden die Jurastädter vermutlich wieder frei aufspielen können.

Ob es aber auf der seit Jahren in der Kritik stehenden Staffelberg-Bahn zu dem ein oder anderen Punktgewinn reicht, bleibt abzuwarten oder schon fast zu bezweifeln. Dennoch werden die Neumarkter Spieler natürlich alles versuchen, um die Gastgeber, mit der aktuellen deutschen Nummer eins Marcus Gerdau, so lange es geht etwas zu ärgern. „Wir wollen einfach noch mal alles probieren und uns zumindest in Staffelstein ordentlich und geschlossen präsentieren“ so Kapitän Danzl.

Da Hannes Lauckner im letzten Spiel nicht zur Verfügung stehen wird, ergibt sich die Aufstellung für Samstag fast von selbst: Jens Weinmann, Stephan Drexler, Daniel Beier, Daniel Süss, Sven Neuner und Dominik Danzl.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht