MyMz
Anzeige

Kultur

Kunstkreis Jura stellt 111 Werke aus

Die Werke von 57 Künstlern bilden die neue Ausstellung in Neumarkt. Das Motto lautet: Feuer, Wasser, Luft und Erde.
Von Alexandra Lindner

Vor dem Siegerbild: (v.l.) Kulturamt-Chefin Barbara Leicht, Vorjahressiegerin Miwako Gartung und Kunstkreis-Vorsitzender Thomas Herrmann  Foto: Lindner
Vor dem Siegerbild: (v.l.) Kulturamt-Chefin Barbara Leicht, Vorjahressiegerin Miwako Gartung und Kunstkreis-Vorsitzender Thomas Herrmann Foto: Lindner

Neumarkt.Um es gleich vorwegzunehmen: Gewonnen hat ein beeindruckendes Bild. Mit Kettensäge und Flammenwerfer ist der Künstler dabei auf seine Holzbretter losgegangen. Er gehört im Kunstkreis zur Abteilung „Abstrakt“. So sind die „Brandobjekte“ genannten drei Werke von Klaus Schuppe in der Abteilung „Feuer“ Teil der elften Ausstellung.

Das Motto in 2019 sind die vier Elemente: Feuer, Wasser, Luft und Erde. Auch heuer sind viele Kunstrichtungen vorhanden: von naturalistisch bis expressiv. Von Ölmalerei bis Aquarellmalerei, von strukturellen bis hin zu poetisch-erzählerischen Arbeiten - reicht die große Ausstellung. Dazu sagt der künstlerische Leiter Hubert Baumann: „Durch die vielen Künstler ist es eine Herausforderung an den Kurator, die Objekte so auszustellen, dass auch eine Überschaubarkeit für den Besucher herzustellen ist.“ Der Sieger sagte zu seinem Band-Werk, dass er mit der Kettensäge und dem Flammenwerfer an der ehemaligen Natur des Holzes symbolisch das nachvollzieht, was der Mensch mit der Natur überhaupt macht: etwas Zerstörerisches. Deshalb bemale er die Rückseite seiner verkohlten Bretter. Die rote Farbe und ihr Widerschein an der dahinter liegenden Wand sollen dem Vorgang und dem Werk eine zweite Dimension geben. Dieses Rot transzendiere die vorherige Zerstörung, der brennende Beginn wird am Ende in neue, andere Energie umgewandelt.

Gegenüber manch anderen schönen, technisch versierten Arbeiten in der Vielfalt dieser Ausstellung schien der Jury dieser Gegenwartsbezug zur Waldzerstörung und zu den Bränden am Amazonas besonders überzeugend.

Für alle Vereinsmitglieder gibt es eine „Jahresgabe“. Dabei macht der Sieger-Künstler des Vorjahres ein kleines Kunstwerk und alle bekommen Eines. Die Vorjahressiegerin Miwako Gartung entschied sich für einen Holzschnitt ihrer Hand als Farbunikat. Dabei hat der Kunstkreis aktuell gut 180 Mitglieder. Etwa die Hälfte davon ist als Künstler(in) aktiv.

Im Reitstadel sind Bilder und in der Residenz Objekte und Skulpturen ausgestellt. Die Ausstellung läuft bis 6. Oktober. Öffnungszeiten sind Mittwoch bis Samstag von 14-17 Uhr und Sonntag von 10-12 Uhr und von 14-17 Uhr.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht