MyMz
Anzeige

Lehrer schneiden unterschiedlich ab

Ein Fragebogen soll Auskunft darüber geben, wie gut Lehrer mit Corona umgehen.

In Zeiten von Corona braucht es neue Lehr-Formate.
In Zeiten von Corona braucht es neue Lehr-Formate. Foto: Marijan Murat/picture alliance/dpa

Landkreis.„Die Lehrkraft ist der entscheidende Faktor, damit Unterricht in Zeiten von Corona sowohl im Fernunterricht als auch im Präsenzunterricht funktioniert“, dieses Fazit zog Jürgen Böhm, Vorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbands (brlv) aus einer Umfrage, bei der das digitale Lehren und Lernen während der Pandemie im Fokus stand. Die Bandbreite der digitalen Schule sei allerdings enorm, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Landkreises Neumarkt.

Viel Lob seitens der Schüler und Eltern erhielten Lehrkräfte, die vorbildlich einmal die Woche eine Fragestunde per Videokonferenz angeboten hätten und die dennoch für ihre Schüler auch verfügbar gewesen wären. Aber es gebe auch die Kehrseite: Lehrkräfte, die sich gefühlt nicht für die ausgefüllten Arbeitsaufgaben und Rückfragen der Schüler interessierten. Denn spätestens nach den Osterferien habe festgestellt werden müssen, dass es nicht nur um die digitale Ausstattung der Kinder, Schulen oder Lehrkräfte gehe. Engagement sei immer möglich – egal mit welchen Hilfsmitteln.

Um diese unterschiedlichen Eindrücke für den Landkreis besser einschätzen zu können, habe das MINT-Management einen Fragebogen erstellt. Zielgruppe sind Schüler von der Grundschule bis zur Abschlussklasse (oder Eltern), die ihre Meinung kundtun möchten. Bis zum Freitag steht der Fragebogen unter „Aktuelles“ auf der Internetseite www.mintregion-neumarkt.de oder direkt auf Google Formulare zur Verfügung. Die anschließende Auswertung erfolgt anonym, die Ergebnisse werden auf der Seite der MINT-Region veröffentlich. Es werden im Fragebogen keine personenbezogenen Daten abgefragt. Rückschlüsse auf einzelne Personen sind nicht möglich. Die Teilnahme erfolgt ausschließlich auf freiwilliger Basis.

Im Zuge der Erstellung und Publizierung des Fragebogens habe darüber hinaus eine Kooperation zwischen der MINT-Region und der Koordinierungsstelle Familienbildung des Familiennetzes Neumarkt geschlossen werden können – weitere Themen würden folgen. Im Homepage-Bereich „Familienalltag in der Corona-Krise“ der Koordinierungsstelle Familienbildung und des Familiennetzes Neumarkt (www.koki-landkreis-neumarkt.de) finden Familien neben dem Fragebogen „Hilf mit, wie digitale Schule besser werden kann!“ viele weitere wichtige Infos rund um Bewältigungsstrategien während der Corona-Pandemie.

Die Ergebnisse des Fragebogens würden gerade nach dem aktuellen Beschluss der Kreisräte bezüglich der Beantragung von Geldern aus dem „Sonderbudget für digitale Leihgeräte“ spannend: Der Landkreis Neumarkt hat als Sachaufwandsträger 210 000 Euro für 28 Tablet-Koffer mit insgesamt 448 Geräten angefordert.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht