MyMz
Anzeige

Handwerk

Metzger posierten vor der Kamera

Fleischer veröffentlichen für 2019 einen Kalender. Dazu mussten auch Neumarkter in ungewohnter Rolle agieren.
Von Heike Regnet

Beim Fotoshooting für den Metzgerkalender 2019 waren Hannes und Heidi-Marie die Jüngsten am Set. Foto: Regnet
Beim Fotoshooting für den Metzgerkalender 2019 waren Hannes und Heidi-Marie die Jüngsten am Set. Foto: Regnet

Neumarkt.Zwischen Wurstfüllmaschinen, Fleischwolf, Waagen und Hackblock herrschte am Wochenende im Weißwurstmuseum des Metzgermeisters Norbert Wittmann ungewöhnliches Treiben. Aus dem Lautsprecher sorgten rockige Klänge für gute Laune. Vor der Fotowand im Ausstellungsraum waren riesige Scheinwerfer aufgebaut, davor posierten perfekt gestylte Frauen und muskulöse Männer – mal mehr, mal weniger bekleidet.

„Das heute ist einfach klasse“, sagt Norbert Wittmann. Die Begeisterung steht ihm ins Gesicht geschrieben.

Posen war beim Fotoshooting der Metzger angesagt. Foto: Regnet
Posen war beim Fotoshooting der Metzger angesagt. Foto: Regnet

„Der Kalender wird bestimmt super. Aber jetzt muss ich wohl vor die Kamera. Na ja, warum nicht.“ Schon eilt der Metzgermeister nach vorne und gesellt sich zu Tochter Nadja, die den jüngsten Spross der Familie, den zehn Wochen alten Hannes, im Arm hält. Neben ihr steht Stefanie Forster, nach Nadja die zweite Weißwurstkönigin. Auch sie ist frisch gebackene Mama und hat Heidi-Marie, gerade viereinhalb Monate alt, zum Fotoshooting mitgebracht.

Ein Verein für Fleischer

  • Der Verein:

    Vor drei Jahren wurde der Verein „Wir sind anders – Das Fleischerhandwerk“ gegründet. Heute zählt der Verein etwa 60 Mitglieder in ganz Deutschland.

  • Intention:

    Der Verein will das Metzgerhandwerk mit all seinen positiven Facetten darstellen. Im Fokus steht dabei nicht nur der wieder attraktiv gewordene Beruf des Metzgers, sondern auch der Umgang mit dem Fleisch und die entsprechende Wertschätzung.

  • Der Kalender:

    Nach den großen Erfolgen in den beiden Vorjahren wird es auch für das Jahr 2019 wieder einen deutschen Metzgerkalender geben. Dieser erscheint im Herbst. Der Erlös geht in die Nachwuchsförderung des Fleischerverbandes.

  • Kontakt:

    Der Verein ist jederzeit über die Homepage www.fh-wirsindanders.com erreichbar.

Hinter der Kamera steht Sven Tholius und gibt die Anweisungen. „Und jetzt mal Power. Ihr dürft posen. Probiert ruhig mal was aus.“ Tholius ist nicht nur Hobbyfotograph mit Leidenschaft, sondern auch Motivationstrainer, Stilberater, Metzger und Fleischsomelier. Zum Fotoshooting ist er von Hamburg nach Neumarkt gereist, denn das Weißwurtmuseum bietet für den deutschen Metzgerkalender 2019 einfach die ideale Location, lautet die einhellige Meinung aller Beteiligten.

Herausbringen wird den Kalender der Verein „Wir sind anders – Das Fleischerhandwerk“. Die Idee hatten Stefanie Forster und Isabell Frank, die beide aus Metzgereibetrieben stammen und ihrem Handwerk neuen Schwung verleihen möchten. „Es hat sich so viel getan und das wollen wir nach außen tragen“, sagt Forster. „Der Beruf ist wieder attraktiv, der Job kreativ, denn jeden Tag gibt es was Neues.“

Posen war beim Fotoshooting der Metzger angesagt. Foto: Regnet
Posen war beim Fotoshooting der Metzger angesagt. Foto: Regnet

Wichtig ist es der junge Riege im Fleischerhandwerk auch, den bewussten Umgang mit Fleisch wieder in den Fokus zu rücken. „Wir sind eine Wegwerfgesellschaft“, sagt Forster. „Aber unser Ziel muss es sein, alles vom Schwein zu verwerten. Dass das auch hervorragend geht, müssen wir deutlich machen.“ So wird es im dritten Metzgerkalender, den der Verein im Herbst auflegen wird, keine Rezepte geben, sondern neben den sicher wieder sehenswerten Fotos viele Informationen über das Fleischerhandwerk.

„Zieh dich aus oder an – wie du willst, aber zeig‘ mir was!“

Fotograf Sven Tholius

Erstmals sind im Kalender auch Männer mit von der Partie. Wie viel jeder beim Fotoshooting von sich preisgeben will, bleibt jedem selbst überlassen. Und so lautet die Anweisung von Sven: „Zieh dich aus oder an – wie du willst, aber zeig‘ mir was!“ Bereits zum wiederholten Mal mit dabei sind Nadine Fuchs und Melanie Popp. „Es hat einfach Spaß gemacht, da war klar, dass wir wieder mitmachen.“ Etwas aufgeregt hingegen ist Simon Claßen, der aus Jülich in Nordrhein-Westfalen angereist ist. „So wie ich das sehe, werden die Mädels dann schon sagen, was gemacht wird“, meint der 24-Jährige.

Inzwischen haben Manuela Hofbauer und Johannes Leidl vor der Kamera Position bezogen. „Ich habe den Verein in Berlin auf der Messe entdeckt und dann übers Internet Kontakt aufgenommen“, erzählt Hofbauer. „Und beim Kalender war ich dann letztes Jahr auch schon mit dabei.“ Dass diesmal auch Jungs abgelichtet werden, findet sie gut. „Ohne die Männer geht‘s ja doch net“, meint sie mit einem Augenzwinkern. „Das ist heute schon mal was anderes als sonst“, sagt der 22-jährige Johannes. Der junge Metzgermeister aus Beilngries ist mit seinem Bruder Xaver in den elterlichen Betrieb eingestiegen. Dem Fleischerhandwerk nun mit dem Kalender neuen Schwung und Pep zu verleihen, findet auch er eine ausgezeichnete Idee.

Posen war beim Fotoshooting der Metzger angesagt. Foto: Regnet
Posen war beim Fotoshooting der Metzger angesagt. Foto: Regnet

Fotografiert wurde am Samstag bis in die Abendstunden. Der Spaß kam hierbei nicht zu kurz. Auch am Sonntag waren die Hobbymodels noch einmal gefordert. In den nächsten Wochen wird Sven Tholius nun die besten Aufnahmen auswählen. Im Herbst soll der neue Kalender vorgestellt werden.

Weitere Nachrichten aus der Region Neumarkt lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht