MyMz
Anzeige

Aschermittwoch

Mit Augenmaß in die Zukunft

Die CSU-Redner sprachen am Aschermittwoch in Mühlhausen von stabiler Infrastruktur und hoher Lebensqualität.
Von Hans Gleisenberg

Alois Karl (von links), Dr. Martin Hundsdorfer, Willibald Gailler, Ferdinand Lengenfelder und Lotte Lehner  Foto: Hans Gleisenberg
Alois Karl (von links), Dr. Martin Hundsdorfer, Willibald Gailler, Ferdinand Lengenfelder und Lotte Lehner Foto: Hans Gleisenberg

MÜHLHAUSEN. Es war die bisher am besten besuchte Aschermittwochsveranstaltung der CSU-Ortsverbände Mühlhausen und Wappersdorf. Sowohl die Anzahl der Besucher, über 50, sowie die der Redner, diesmal drei, bedeuteten einen Spitzenwert. So konnten die Ortsvorsitzenden Lotte Lehner und Ferdinand Lengenfelder MdB Alois Karl, Landrat Willibald Gailler und Bürgermeister Dr. Martin Hundsdorfer im Gasthof Brunnerwirt begrüßen.

Der Mühlhausener Rathauschef machte als erster Redner dann auch gleich deutlich, dass es hier nicht um großartiges Wahlkampfgedöns, sondern um sachliche Information der Bürger gehe: „Das in den letzten sechs Jahren, unter CSU-Ägide, Geleistete spricht für sich. Die Großgemeinde steht auf soliden Beinen und in allen Belangen haben wir mit Augenmaß das Leben der Bürger weiter entwickelt“, so Dr. Hundsdorfer, der weiter sagte, das man keinen Investitionsstau in der Gemeinde und alle nötigen Projekte vorangetrieben habe.

Gemeinsame Arbeit

  • Anstieg:

    Der sechste gemeinsame Aschermittwoch der CSU-Ortsverbände Mühlhausen und Wappersdorf war die bisher am meisten besuchte Veranstaltung. Die Vorsitzenden Lotte Lehner und Ferdinand Lengenfelder, berichteten von steigenden Mitgliederzahlen.

  • Liste:

    Diese gemeinsame Arbeit habe es, so Lengenfelder, auch ermöglicht, die CSU-Liste mit Bürgern aus allen Schichten zu füllen.

Besonders stolz zeigte sich der Rathauschef auf die Tatsache, dass die Gemeinde im September auch faktisch schuldenfrei sein wird: „Da können wir das zinsgebunde Darlehen in Höhe von gut 400 000 Euro zurückzahlen. Doch haben wir durch umsichtige Haushaltsführung und die gute Einnahmesituation Rücklagen von zehn Millionen Euro und sind mehr als handlungsfähig.“

Auch Landrat Willibald Gailler bestätigte Mühlhausen hervorragende Arbeit und hob auch seinen Landkreis als „beste Adresse“ hervor. „Wenn wir weiter zu den Topregionen gehören wollen, müssen wir den eingeschlagenen Weg so weiter gehen und dazu wird ein starke CSU sowohl in Kommune als auch im Kreis, von großer Wichtigkeit sein.“

MdB Alois Karl rief zur Geschlossenheit auf und warnte vor Populismus und Aktionismus wie es, so der Abgeordnete, immer mehr Mode wird: „Gemeinsam für lebenswerte Umstände sorgen, das muss unser Anspruch sein“, so Karl.

Mehr Nachrichten aus dem Landkreis Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht