MyMz
Anzeige

Soziales

Mit Stiftung Benachteiligte unterstützen

Elisabeth Schattenhofer aus Beilngries hat eine Stiftung gegründet. So will sie der Gesellschaft etwas zurückgeben.
Von Johann Grad

Elisabeth Schattenhofer engagiert sich über ihre StiftungFoto: Grad
Elisabeth Schattenhofer engagiert sich über ihre StiftungFoto: Grad

Beilngries.Elisabeth Schattenhofer will mit einer Stiftung die Vermögensverhältnisse vernünftig regeln. In ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung sieht sie mit Sorge große Defizite im sozialen Bereich. Junge Menschen erfahren oft nicht die notwendige Förderung oder Ausbildung, älteren Menschen fehlt es an der entsprechenden Pflege oder den dafür notwendigen finanziellen Mitteln. Auch die weltpolitische Situation in Bezug auf Krieg, Naturkatastrophen, Vertreibung und Wiederaufbau beobachtet die Stifterin mit Sorge.

Um bei solchen sozialen Benachteiligungen helfen zu können, gründete sie die „Familie Schattenhofer-Stiftung“. Es handelt sich um eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Beilngries und verfolgt öffentliche Zwecke. Unterstützung erhalten Institutionen in Bayern mit Schwerpunkt Beilngries und München. Mit der rechtlichen Gründung und Anerkennung wurde 2017 begonnen. Das Gründungskapital floss aus dem Privatvermögen der Stifterin in die Stiftung. 2018 fand die konstituierende Sitzung statt. Stifterin Elisabeth Schattenhofer ist die Vorsitzende, Stellvertreter ist Christian Zanner. Beide bilden den Vorstand. Dem Stiftungsrat gehören als Vorsitzende Renate Veicht an und als weitere Mitglieder Dominik Kraft und Fritz Gutmann jun.

Die Stiftung

  • Anträge:

    Diese können ganzjährig mittels Förderantrag schriftlich und in deutscher Sprache gestellt werden. Anträge per Telefon oder Fax werden nicht entgegengenommen.

  • Ausschlusskriterien:

    Alles, was nicht durch den Stiftungsauftrag abgedeckt ist.

  • Informationen:

    Auf der Homepage www.familie-schattenhofer-stiftung.de

Rund eine Million als Grundstock

Das Vermögen besteht aus einem finanziellen Grundstock mit rund einer Million Euro. Die erwirtschafteten Erträge aus dem Stiftungsvermögen müssen zeitnah verwendet werden und daher findet jährlich eine Ausschüttung statt. Förderanträge genehmigt der Stiftungsrat, der Vorstand führt sie dann aus. Bereits im Herbst ließ die Stiftung von sich aus Fördergelder von je 1500 Euro dem Verein Förderung ambulanter Krankenpflege Beilngries, KUNO – Kinder Uni-Klinik Ostbayern, dem Seniorenzentrum Beilngries, dem Förderverein „Nachbarschaftlich leben für Frauen im Alter und „Care-for-Rare“, die Kinder mit seltenen Krankheiten unterstützen, zukommen.

Förderempfänger müssen Vereine oder Institutionen sein, die die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt nachweisen können. Zuwendungen sind zeitnah zu verwenden, der Antragsteller muss aufzeigen, dass er in der Lage ist, das Projekt wie beantragt durchzuführen. Es besteht weder ein Anspruch auf Begründung von Ablehnungen, noch besteht ein Rechtsanspruch des Antragstellers auf Zuwendung, auch nicht bei Erfüllung der Förderrichtlinien. Die Familie Schattenhofer-Stiftung entscheidet nach pflichtgemäßem, eigenen Ermessen und auf Basis der ihr zur Verfügung stehenden Mittel. Bewilligungsbescheide ergehen schriftlich.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht