MyMz
Anzeige

Information

Mitfahrbankl statt einer Bushaltestelle

Die Sengenthaler wünschen sich, dass Busse im Bereich des Nahversorgungszentrums halten. Dies ist aber nicht möglich.
von Michael Schrafl

In Reichertshofen füllt sich das Baugebiet überraschend schnell. Foto: Michael Schrafl
In Reichertshofen füllt sich das Baugebiet überraschend schnell. Foto: Michael Schrafl

Sengenthal.Bei den vier Bürgerversammlungen hatte Bürgermeister Werner Brandenburger im ersten Teil über die Finanzen, die laufenden Maßnahmen und geplanten Vorhaben der Gemeinde informiert. Das Gemeindeoberhaupt zeigte sich – mit Ausnahme von Buchberg – mit dem Besuch recht zufrieden.

Ein Schwerpunktthema bei der allgemeinen Aussprache in Forst und Reichertshofen war die geplante Juraleitung P 53. Bürgermeister Werner Brandenburger versicherte, dass die Gemeinde in ihren Stellungnahmen sowohl beim Raumordnungs- und Planfeststellungsverfahren die Interessen der Bürger vertreten werde.

Stromversorgung

Mühlhausen stemmt sich gegen Juraleitung

Der erste Verlauf der Juraleitung um Mühlhausen gestaltet sich schwierig. Die neu gegründete Bürgerinitiative schlägt Alarm.

Nach Wunsch der Bürger von Forst sollte das Geschwindigkeitsmessgerät weiter in Richtung Ortsbeginn aufgebaut werden, um die Autofahrer aus Richtung Rocksdorf rechtzeitig auf ihr Fahrverhalten hinzuweisen. Die an der Bushaltestelle Stadlhof geplante Straßenlampe konnte bisher nicht verwirklicht werden, weil das Amt für ländliche Entwicklung den Ausbau des Kernwegenetzes (hier: Pflasterstraße) jetzt auf das nächste Jahr verschoben hatte.

Weitere Themen

  • Kläranlage:

    Sie wird aufgelassen. Das Schmutzwasser aus Reichertshofen und Forst werde dann nach Buchberg und von dort nach Neumarkt gepumpt, hieß es in der Sitzung.

  • Gebühren

    Durch die Investition werden die jetzt recht günstigen Gebühren für Abwasser wohl angehoben werden müssen. Schließlich handelt es sich bei bwasserreinigung um kostendeckende Einrichtungen. (nsf)

Ein Thema in Buchberg waren der Öffentliche Personennahverkehr und Rufbus. So sollte der Ort tagsüber öfters angefahren werden. Wie der Bürgermeister ausführte, müsse der Betrieb der Linie für das Unternehmen rentabel sein. In der Vergangenheit zählte das Unternehmen aber nur ganz wenige Fahrgäste in Buchberg. Hingewiesen hatten Bürger auf die Schäden auf der Kreisstraße 44 zwischen Buchberg und Kreisel Stauf. Wegen der Umgehung der B 299 im Bereich Neumarkt-Sengenthal Nord werde die Kreisstraße durch das große Verkehrsaufkommen in diesem Abschnitt schon arg strapaziert, hieß es.

Bürger wünschen sich Bus

Sengenthaler Bürger wünschten sich eine Bushaltestelle im Nahversorgungszentrum. Da der Omnibusverkehr Franken keine Möglichkeit sieht, dieses – ein reibungsloses und sicheres Wenden auf dem Norma-Parkplatz ist nicht gewährleistet – anzufahren, will die Gemeinde nunmehr ein „Mitfahrerbankl“ mit integrierter Zielangabe installieren. „Ein Versuch ist es wert“, meinte Bürgermeister Brandenburger bei der Gemeinderatssitzung.

Bei der Bürgerversammlung in Reichertshofen wurde die Gründung einer Bürgerinitiative gegen den Bau der Juraleitung P 53 angeregt. Nach Aussage eines Bürgers hätte die Gemeinde mehr Bauplätze zurückhalten sollen. Weiter hätten Bürger gern ein neues Spielgerät und eine Sitzgelegenheit auf dem Spielplatz.

Die Feuerwehr wünscht sich eine mobile Sperre in der Lach. So könnte dort mittels einer Saugkorbs/-leitung bei Bedarf Wasser entnommen werden.

Hingewiesen wurde die Gemeinde desweiteren auf abgefahrene Straßenbankette und auf einen niedergerissenen Zaun im Gewerbegebiet. Dank sagte Brandenburger allen Bürgern, die sich ehrenamtlich engagieren.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht