mz_logo

Region Neumarkt
Mittwoch, 19. September 2018 28° 2

Kirche

Mühlbach: Seit 40 Jahren Kirchenpfleger

Otto Mürbeth kümmert sich um die Belange der Pfarrei Mühlbach und wurde hierfür nun geehrt.

Otto Mürbeth und seine Frau wurden von der Ehrung überrascht. Foto: ufb
Otto Mürbeth und seine Frau wurden von der Ehrung überrascht. Foto: ufb

Dietfurt.Für die Pfarrei Mühlbach ist Otto Mürbeth ein Glücksfall. Als Kirchenpfleger kümmert er sich seit etwa 40 Jahren um die Finanzen und erwies sich dabei als Motor für viele Projekte in der Pfarrei. Bei manchen Tätigkeiten hat er sich auch handwerklich eingebracht, um die Kosten so gering wie möglich zu halten. Am Sonntag wurde Mürbeth für sein über vier Jahrzehnte langes Wirken von Pfarrer Christian Stock geehrt.

Der Seelsorger erinnerte an den 19. März 1978, als Otto Mürbeth in die Kirchenverwaltung gewählt wurde und diese ihn zum Kirchenpfleger bestimmte. Seit dieser Zeit wurde ihm immer wieder das Vertrauen ausgesprochen. „Er hat sich großartig um die Kirchen in Mühlbach und Schweinkofen und andere Dinge gesorgt“, sagte Pfarrer Stock.

Mit großem Engagement eingebracht

Er zählte eine Reihe von Projekten auf, für die sich Mürbeth mit großem Engagement einbrachte. Die größten Maßnahmen an der Pfarrkirche Maria Heimsuchung waren 1986 die Außenrenovierung, 1989 die Innenrenovierung, 2005 die Anschaffung eines neuen Volksaltares mit Ambo, 2010 die Vergasung des Holzwurmes, der an Altären, Figuren, Kirchbänken und Orgelgehäuse enorme Schäden angerichtet hatte, 2011 die Innenrenovierung der Kirche und Generalüberholung der Orgel, 2013 die Außenrenovierung mit Erneuerung der Turmhaube und Sanierung des Glockenstuhls.

Zu weiteren Projekte gehörte 2002 die Anschaffung von Zunftstangen, 2008 die Sanierung der Marienkapelle am Ortsausgang in Richtung Riedenburg, 2012 der Anbau eines Windfanges an der Portalseite der Kirche und 2016 die Sanierung der Friedhofsmauer und des Leichenhauses. Zudem motivierte er Pfarrangehörige, sich beim Umbau des alten Schulhauses in ein Haus des Gastes mit einzubringen, da dieses auch für pfarrliche Zwecke zur Verfügung steht. Soweit erforderlich, bemühte sich Mürbeth auch um Verbesserungen und Instandhaltungen am Pfarrhaus. Bei allen Aufgaben die von ihm zu erledigen waren ließ er nie die Filialkirche in Schweinkofen aus den Augen und leitete den dortigen Dorfbewohnern und Verantwortlichen Unterstützung.

Hier finden Sie weitere Informationen:

Wissenswertes

  • Zusammenarbeit:

    Otto Mürbeth nannte die gute vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Pfarrern.

  • Pfarrer seit 1997:

    1997 bis 1998: Pfarrer Hans Peter Adam, 1999 bis 2005: Pfarrer Krzysztof Lusawa, 2006 bis 2011: Pater Johannes Kodiamkunnel, 2012 bis 2016: Pfarrer Dr. DR. Peter Chidi Okuma und seit 2016 ist Pfarrer Christian Stock zuständig. (ufb)

Gespräche mit Architekten

Pfarrer Stock wies darauf hin, dass nach außen hin nur die jeweils laufenden Arbeiten zu sehen waren, vom Einsatz im Hintergrund, wie Anträge für Zuschüsse zu stellen, Gespräche und Verhandlungen mit Architekten, übergeordneten Stellen und Handwerkern zu führen, hat kaum jemand etwas mitbekommen. Gleichzeitig dankte er Mürbeths Frau Rosi, die sich um Reinigungsarbeiten in der Kirche, den Blumenschmuck und die Kirchenwäsche gekümmert hat. In Anerkennung ihrer Hilfe erhielt sie Blumen.

Dass Pfarrer Stock für Otto und Rosi Mürbeth die richtigen Worte gefunden und sie zu Recht geehrt hat, zeigte sich am lang anhaltenden Beifall der Kirchbesucher. Viele richteten nach dem Gottesdienst persönliche Dankesworte an die Geehrten, bezeichneten den Kirchenpfleger als Glücksfall und wünschten beiden Gesundheit . (ufb)

Hier finden Sie weitere Nachrichten aus Neumarkt und Umgebung.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht