MyMz
Anzeige

Bildung

Neuer Rektor ins Amt eingeführt

Schulleiter Dr. Thomas Mayer freut sich auf die Herausforderungen in Berching, denn es stehen große Aufgaben an.
Von Franz Guttenberger

Der neue Rektor Dr. Thomas Mayr (5. v. l.) bekam viele gute Wünsche mit auf den Weg. Foto: Franz Guttenberger
Der neue Rektor Dr. Thomas Mayr (5. v. l.) bekam viele gute Wünsche mit auf den Weg. Foto: Franz Guttenberger

Berching.Der neue Rektor der Grund- und Mittelschule Berching sowie der Grundschule Holnstein, Dr. Thomas Mayr, wurde am Donnerstag offiziell in sein Amt eingeführt. Die Feierstunde in der Aula wurde von der Bläsergruppe musikalisch gestaltet. Schulamtsdirektor Christoph Weigert betonte, dass Berching angesichts dessen, was in so alles an Zukunftsaufgaben anstehe, einen tatkräftigen und fähigen Schulleiter wie Thomas Mayr brauche.

Neuer Rektor wohnt in Seubersdorf

Dr. Thomas Mayr wohnt in Seubersdorf und lebt dort mit seiner Gattin. Er wurde in Regensburg geboren und wuchs dort auf. An der Uni Regensburg studierte er Lehramt und trat 2002 den Vorbereitungsdienst an der Volksschule Mühlhausen an. Von 2002 bis 2009 war er Lehrer an der Theo- Betz-Grundschule Neumarkt. In dieser Zeit unterzog er sich einem Erweiterungsstudium zur Qualifizierten Beratungslehrkraft. 2008 bis 2010 promovierte er am Lehrstuhl für Schulpädagogik der Uni Bayreuth. 2009 bis 2012 war er stellvertretender Schulleiter an der Theo-Betz-Schule. Im Februar 2012 übernahm er die Schulleitung der GS Woffenbach und am 1. August 2017 die der Ganztagesgrundschule Theo- Betz.

Der Schulleiter

  • Vorfreude:

    Der neue Rektor Dr. Thomas Mayr freut sich auf die Herausforderungen in Berching und Holnstein und auf die vielen anregenden Gespräche.

  • Lebensraum:

    Er sieht die Schule als Lebensraum. Gestalten und handeln sind für ihn wichtig.

  • Hobbys:

    Seine Hobbys sind Lesen, Musik hören, kochen und wandern.

  • Arbeit:

    Am Freitag war er genau 100 Jahre im Amt.

Wie Weigert sagte, sei es aller Ehren wert, was Mayr in diese Zeit an Führungs- und Gestaltungserfahrung gesammelt und mit den Kollegen auf die Beine gestellt habe. Er sei der festen Überzeugung und guter Hoffnung, dass Mayr die Idee von Schule fortführen und weiterentwickeln werde. Weigert gratulierte zur Berufung und wünschte eine gute Hand, viel Kraft, Ausdauer, stabile Gesundheit und stets die Fähigkeit, auch in schwierigen Situationen mit der gebotenen Gelassenheit zu reagieren.

Die Schullandschaft in Berching stehe vor großen Zukunftsaufgaben betonte Bürgermeister Ludwig Eisenreich, der sich eine enge und konstruktive Zusammenarbeit wünschte. Verbund-Koordinatorin Elisabeth Plankl von der Nachbarschule Dietfurt und der Vorsitzende des Förderkreises Gerhard Binder freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit und Plankl wünschte zudem „auch noch ein gutes Schuhwerk für die Wege in Berching“. Schüler und Elternbeirat schlossen sich den guten Wünschen an.

Nach Berching sei er gerne gewechselt, sagte Mayr. „Mit Fug und Recht kann ich behaupten, dass die Grund- und Mittelschule Berching und die Grundschule Holnstein alles bieten, was sich ein Pädagoge wünschen kann“. Das geplante Raumkonzept für die Schule in Berching sei stimmig und entspreche seinen Vorstellungen. Sein Anspruch sei es, mit der Gesellschaft schrittzuhalten und die Schule weiter zu entwickeln.

Als Zielperspektiven für die nächsten zwei Jahre nannte er Strukturen schaffen, die eigenen Stärken ausspielen und Pläne schmieden.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht