MyMz
Anzeige

Neuer Schwung im Stadtrat in Dietfurt

Neun neue Mitglieder wurden in den Gemeinderat gewählt. Nun kann das Gremium auf Erfahrung und Frische bauen.
Von Johann Grad

  • Bürgermeister Bernd Mayr vereidigte die neuen Stadträtinnen und Stadträte, danach stellten sich alle mit dem Bürgermeister zu einem Gruppenfoto auf. Foto: Johann Grad
  • Stadtrat Johann Gietl vereidigte Bürgermeister Bernd Mayr. Foto: Johann Grad

Dietfurt.Bei der konstituierenden Sitzung musste der neugewählte Stadtrat wegen der Corona-Krise in die Sieben-Täler-Halle ausweichen. Bürgermeister Bernd Mayr wies bei der Eröffnung darauf hin, dass viele Abstimmungen vorgegeben seien.

Als ältestes Mitglied des Stadtrates nahm Johann Gietl dem ersten Bürgermeister Bernd Mayr den Eid ab. Danach überreichte er Mayr die Amtskette des Rathauschefs, der anschließend an den Stadtrat zu Beginn der neuen Sitzungsperiode das Wort richtete. „Die erste Sitzung ist wichtig und folgenreich, das Wahlergebnis wird greifbar, die Stadt Dietfurt hat einen neuen Stadtrat gewählt“, sagte Mayr.

Wahlergebnis sorgte für Unmut

Das Wahlergebnis habe manchen zu schaffen gemacht, weil sie, selbst nach langjähriger Tätigkeit, nicht genug Stimmen erhielten. Dafür seien die jetzigen Mitglieder mit ausreichender Stimmenzahl in den Stadtrat gewählt und in den kommenden sechs Jahren für Dietfurt und die Ortsteile verantwortlich. Er wünsche sich trotz Kontroversen einen respektvollen Umgang und eine professionelle, konstruktive Zusammenarbeit. Er werde das Nötige dazu beitragen und freue sich, mit dem starken Team der Verwaltung der Stadt Dietfurt arbeiten zu können.

„Corona hat uns im Griff und gerne habe ich in der Fraktionssitzung den Vorschlag von Max Koller aufgegriffen, im Stadtrat eine Prioritätenliste aufzustellen, was gemacht werden muss“, gab Mayr bekannt. Umsätze würden einbrechen, Anträge auf Stundung eingehen, Gewerbesteuer und Einkommensteuer würden sinken, was sich auch auf den Haushalt auswirken werde. Der Vorschlag des Bürgermeisters sorgte für Beifall in der Halle.

Dann nahm das Stadtoberhaupt den neuen Stadtratsmitgliedern den Eid ab. Dazu gehörten Carolin Braun, Rainer Eisenschenk, Angeliki Gleixner, Max Koller, Konrad Leidl, Tobias Leidl, Meier Maximilian, Daniela Palm und Thomas Schneider. Bürgermeister Mayr gab bekannt, dass aus der Mitte des Stadtrates ein zweiter Bürgermeister gewählt werden müsse. Die Wahl eines dritten Stellvertreters sei ebenfalls möglich, was aufgrund der Größe Stadt sinnvoll sei.

Einstimmig beschloss der Stadtrat den Vorschlag. Als Wahlausschuss fungierten Dr. Harald Uhl (FW), Max Koller (CSU/CWU) und Birgit Ketzer (SPD). Für die Freien Wähler schlug Dr. Harald Uhl als zweiten Bürgermeister Johannes Seelus vor. Mit 20 Stimmen wurde dieser zu Mayrs Stellvertreter gewählt. Max Koller (CSUS/CWU) benannte Konrad Leidl als dritten Bürgermeister. Ebenfalls mit 20 Stimmen wurde Leidl im Anschluss gewählt. Bürgermeister Mayr nahm seinen Stellvertretern den Eid ab und gratulierte ihnen. Beide durften am Bürgermeistertisch Platz nehmen.

Sollte es künftig zur Abwesenheit aller drei Bürgermeister kommen, soll Johann Gietl als ältester Stadtrat die Großgemeinde vertreten. Mit dem nächsten einstimmigen Beschluss billigte der Stadtrat den Erlass der Satzung für das örtliche Gemeindeverfassungsrecht und die Geschäftsordnung. Die Verfügungsbeträge für den Bürgermeister ändern sich demnach nicht. Für den Bau- und Finanzausschuss wurden die Zahlungen erhöht und damit die Ausschüsse aufgewertet, wie Geschäftsstellenleiter Markus Koller mitteilte. Unter anderem legte man fest, die Ausschüsse mit neuen Stadtratsmitgliedern zu besetzen, den Rechnungsprüfungsausschuss mit sechs Mitgliedern.

Organisation der Ausschüsse

Nach dem Hare-Niemeyer Verfahren erhielten die CSU/CWU und die FW je vier Sitze, die SPD einen Sitz. Der Bürgermeister wird in jedem Ausschuss der erste Vorsitzende sein. Im Bau und Grundstückausschuss sind für die FW Karl Böhm, Johann Gietl, Tobias Leidl, Martha Thumann, für die CSU/CWU Karl Ferstl, Max Koller, Oliver Kuhn, Ilse Werner, und für die SPD Carolin Braun.

In den Finanzausschuss schicken die FW Dr. Harald Uhl, Rainer Eisenschenk, Anita Plankl, Johannes Seelus, die CSU/CWU Werner Eberl, Max Koller, Maximilian Meier, Thomas Schneider und die SPD Birgit Ketzler. Im Kultur- und Tourismusausschuss sitzen für die FW Rainer Eisenschenk, Tobias Leidl, Daniela Palm, Anita Plankl, für die CSU/CWU Werner Eberl, Konrad Leidl, Maximilian Meier, Schneider Thomas und für die SPD Birgit Ketzler. Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses ist Maximilian Meier, die weiteren Mitglieder sind Thomas Schneider von der CSU/CWU, Karl Böhm, Rainer Eisenschenk, Anita Plankl von den FW und Birgit Ketzler von der SPD.

Am Ende der öffentlichen Sitzung strömten die Besucher zum Ausgang– einige von ihnen sollten sich vielleicht besser noch einmal über die genauen Pandemievorschriften informieren.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht